Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ)

 

Das Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ wurde 1991 unter dem Namen UFZ-Umweltforschungszentrum Leipzig-Halle GmbH gegründet und beschäftigt an den Standorten Leipzig, Halle/S. und Magdeburg ungefähr 1.100 Mitarbeiter. Es erforscht die komplexen Wechselwirkungen zwischen Mensch und Umwelt in genutzten und gestörten Landschaften.

 

UFZde - YouTube Uploads

Mycorrhiza I – Mycorrhiza and the Environment

The word „mycorrhiza“ refers to the symbiosis of the roots of many plants with various fungi. Such fungi are almost ubiquitous in our environment and are forming large belowground networks. This video summarizes the benefits of the interaction for plant hosts: Mycorrhizal plants are often more robust and are growing faster than non-mycorrhizal ones; they are more resistant against physical or chemical stress and they are better able to defend against many pathogens.



Mycorrhiza II – what is it and how does it work?

Mycorrhiza II – Erkennung und Nährstofftransfer

Mykorrhiza I – Mykorrhiza und Umwelt

Soils and Agriculture

Böden und Landwirtschaft


Pilotanlage zur Entfernung extremer Gasladung im Tiefenwasser

Puebla del Guzman (Andalusien)/ Magdeburg. Der Guadiana-See im ehemaligen Herrerias-Tagebau in Andalusien hat im Tiefenwasser hohe Konzentrationen von Kohlendioxid angesammelt, welche bei einer plötzlichen Freisetzung Menschen in der Nähe gefährden können. Wissenschaftler des Spanischen In-stituts für Geologie und Bergwesen (IGME), der University of the Basque Country (UPV/EHU, Bilbao) und des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung (UFZ) haben nun eine Pilotanlage zur Entgasung installiert, um die Gefahr zu demonstrieren und eine mögliche Lösung aufzuzeigen.

Empfehlungen zur Bewertung eingeschleppter Arten

Wien/ Halle(Saale). Die Verschleppung von Tier- und Pflanzenarten ist eine der massivsten ? von Menschen verursachten ? globalen Veränderungen. Und sie hat langfristige Konsequenzen: Manche eingeschleppten Arten zerstören die Lebensräume der heimischen Flora und Fauna, andere verursachen massive Schäden in der Landwirtschaft, manche wiederum beeinträchtigen die menschliche Gesundheit. Wie lassen sich die Auswirkungen eingeschleppter Arten richtig erfassen und bewerten? Diese Fragen wurden von einer internationalen Forschungsgruppe beantwortet ? mit Beteiligung des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung (UFZ). Die Ergebnisse erscheinen aktuell im renommierten Fachjournal BioScience.

Neuer Fußboden kann zu Atemproblemen bei Babys führen

Leipzig. Neuer Fußboden im Wohnumfeld von Schwangeren erhöht deutlich das Risiko von Kleinkindern, im ersten Lebensjahr an Atemwegsbeschwerden zu leiden. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung (UFZ) und des Städtischen Klinikums "St. Georg", die Auswirkungen von flüchtigen organischen Verbindungen in den Monaten vor und nach der Geburt auf Atemprobleme in der frühesten Kindheit nachweisen konnte. Die Wissenschaftler empfehlen daher, zumindest während der Schwangerschaft und im ersten Lebensjahr nicht zu renovieren. Grob geschätzt könnten so allein in Deutschland pro Jahr zirka 20.000 Fälle von pfeifender Atmung (Giemen) bei Kleinkindern, die eine ärztliche Behandlung erfordert, vermieden werden, schreiben die Wissenschaftler im Fachblatt Environment International.


20. Umweltrechtliches Symposion am 16.04.2015

Entwicklungslinien und Perspektiven des UPR

Wo? Detailbeschreibung: Plenarsaal des Neuen Rathauses der Stadt Leipzig Martin-Luther-Ring 4–6

ICCE 2015 am 20.09.2015

15th Intern. Conference on Chemistry & Environment

Beschreibung:

ICCE 2015 will provide a unique information and communication platform for environmental scientists and a forum of exchange with their collaborators in (eco-) toxicology, microbiology, geosciences and other disciplines.

Outstanding keynote speakers will outline recent trends in specific fields of interest. The scientific programme will be completed by special satellite events and by exhibitors presenting latest equipment and services in the field of environmental chemistry.

Themes
• Emerging contaminants (incl. new analytical methods)
• Water quality, wastewater treatment and reuse, drinking water
• Nanomaterials: from characterization to risk assessment
• Air pollution
• Tropospheric multiphase and heterogeneous chemistry
• Soils and bound residues
• Multimedia partitioning, transport and modeling
• Biodegradation of chemicals in natural and man-made ecosystems
• Isotope techniques and application (for process analysis)
• Predicting compound properties and effects
• Chemical risk and regulatory issues (REACH, biocides, pesticides, pharmaceuticals)
• Biological effects of chemicals
• Human exposure and toxicity

Wo? Detailbeschreibung: University of Leipzig

Lange Nacht der Wissenschaften in Halle am 03.07.2015

Beschreibung:

Fazinierenden Experimenten, spannenden Präsentationen und aufschlussreichen Erklärungen verschaffen einen Einblick in die Arbeiten der Wissenschaftler des UFZ's in Halle.

4. UFZ EnergyLandUse Colloquium am 11.03.2015

Talk by Dr. Wolfgang Tiefensee

Beschreibung:

Weitere Details zur Veranstaltung und Informationen zur Anmeldungen finden Sie auf der Website der UFZ EnergyLandUse Colloquia.


Wo? Detailbeschreibung: Vortragssaal links Geb. 1.0

Lange Nacht der Wissenschaft in Magdeburg am 30.05.2015

Beschreibung:

Mit fazinierenden Experimenten, spannenden Präsentationen und aufschlussreichen Erklärungen kann man einen Einblick in die Arbeiten der Wissenschaftler des Magdeburger UFZ's gewinnen.



Kontakt

ufzlogo150pxrand

Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Permoserstraße 15
04318 Leipzig
Tel. 0341 235 1632

info@ufz.de

 

Impressum
www.ufz.de/impressum

 

Social Media Kanäle

Twitter

YouTube

Social Media Newsroom

Join UFZ