Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft (MDC)

Das Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft (MDC) betreibt biomedizinische Grundlagenforschung mit dem Ziel, die gewonnenen Erkentnisse möglichst rasch in die Anwendung zu überführen. Dabei geht es sowohl um Diagnose und Therapie von Krankheiten als auch um Prävention. Die Arbeit am MDC ist in vier Schwerpunkte gegliedert: Herz-Kreislauf- und Stoffwechselerkrankungen, Krebs, Erkrankungen des Nervensystems und Systembiologie. Das MDC kooperiert sehr eng mit der Charité-Universitätsmedizin Berlin und den Berliner Universitäten.

 

MDC unter der Lupe | Herzschlag in der Petrischale

Induzierte pluripotente Stammzellen (iPSC) sind Zellen, mit denen prinzipiell alle Zelltypen des Körpers künstlich hergestellt werden können. Die Stem Cell Core Facility am MDC nutzt dieses riesige Entwicklungspotenzial, um menschliche induzierte pluripotente Stammzellen (hiPSC) herzustellen und sie zu verschiedenen Zellenarten auszubilden. Unser Beispiel zeigt hiPSCs, die durch externe Reize manipuliert wurden, damit sie ihre Gene für das Herzmuskelprogramms anschalten. Obwohl sie in einer Petrischale gewachsen sind, beginnen die Zellen, sich genau wie Herzmuskelzellen im Körper zusammenzuziehen. Anfangs kontraheren sie noch...



Das MDC im Profil - Max Delbrück Center for Molecular Medicine

Profile of the MDC - Max Delbrück Center for Molecular Medicine

Prof. Heinz Bielka (85) über den Mauerfall

Jens Reich über den 4. November 1989 (Ausschnitt)

Jens Reich über den 4. November 1989


29.07.2016

MDC: Timeline Photos

The Hermann von Helmholtz building, friday and sun - now in 360°!

22.07.2016

MDC: Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren

Total angesagt! Was Pokemon Go im Park ist #CRISPR im Genetik-Labor - unser Comic erklärt die Gen-Schere. Ganzer Comic: http://blogs.helmholtz.de/augenspiegel/2016/07/klar-soweit-no-30/ Bild: Frau Kirschvogel / Helmholtz, CC-BY-ND 4.0 (hk)

11.06.2016

MDC: Lange Nacht der Wissenschaften 2016

Foto: Anyess von Bock


MDC bekommt Förderung für Mitarbeit am „Human Cell Atlas“

MDC bekommt Förderung für Mitarbeit am „Human Cell Atlas“Das Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC), Berlin, arbeitet als Partner am „Human Cell Atlas“ mit. Für das Teilprojekt „Towards a Human Cardiac Cell Atlas“ stellt die Chan Zuckerberg Initiative nun Forschungsgelder zur Verfügung.

HEIBRiDS – neue Graduiertenschule im Bereich Data Science

Das Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin ist eines von sechs Helmholtz-Zentren, die zusammen mit der Helmholtz-Gemeinschaft, dem Einstein Center Digital Future und den Berliner Universitäten in Berlin eine neue Doktorandenausbildung im Bereich Data Science aufbauen. Die internationale Graduiertenschule HEIBRiDS erhält sechs Millionen Euro.

Protein im Gehirn verknüpft Gewicht, Stoffwechsel und Körperaktivität

Protein im Gehirn verknüpft Gewicht, Stoffwechsel und KörperaktivitätViele Übergewichtige stecken in einem Teufelskreis, der sie immer weiter zunehmen lässt. Dazu könnte auch ein Protein namens Cadm1 beitragen, fand ein Forschungsteam am MDC nun heraus. Wird es gestört, verändern sich Körpergewicht, Verhalten und Stoffwechsel. Matthew Poy und sein Team stellte diese Ergebnisse nun in Nature Neuroscience vor.


MDC bekommt Förderung für Mitarbeit am „Human Cell Atlas“

Das Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC), Berlin, arbeitet als Partner am „Human Cell Atlas“ mit. Für das Teilprojekt „Towards a Human Cardiac...

MDC receives funding to collaborate on Human Cell Atlas

The Max Delbrück Center for Molecular Medicine (MDC) in Berlin is participating as a research partner in the Human Cell Atlas (HCA)....

Präeklampsie wird durch eine Überdosis Genaktivität ausgelöst

*Die Präeklampsie ist die gefährlichste Bluthochdruck-Erkrankung während der Schwangerschaft und kann für Mutter und Kind lebensbedrohend sein. Zugrunde liegt eine Störung in der...



mdclogo3 Konvertiert

 

Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC)
Berlin-Buch
Robert-Rössle-Str. 10
13125 Berlin

Phone: +49 (0)30 9406-0
Fax: +49 (0)30 949 4161