Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP)

Das Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) ist ein Institut der Max-Planck-Gesellschaft. Es ist dem Europäischen Fusionsprogramm und der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren assoziiert. Das IPP erforscht die Grundlagen für ein Fusionskraftwerk. Ähnlich wie die Sonne soll es Energie aus der Verschmelzung von leichten Atomkernen gewinnen. Mit rund 1100 Mitarbeitern ist das IPP eines der größten Zentren für Fusionsforschung in Europa.

Energie der Zukunft. Fusion 2100

Wie wird ein Fusionskraftwerk funktionieren? Wo steht die Forschung heute? In neun Minuten erklärt dies der Film „Energie der Zukunft. Fusion 2100" auf ebenso unterhaltsame wie informative Weise: Eine Schulklasse im Jahr 2100 vollzieht rückblickend nach, wie die Entwicklung der Energiequelle Fusion verlaufen ist. Der Film wurde mit dem „Midas Award 2009 der Organisation für „Public Awareness of Science and Technology (EuroPAWS) sowie mit dem „Future Award 2008 der „Integrated TV & Video Association (ITVA) ausgezeichnet.



Wendelstein 7-X im Zeitraffer Version 5

Fünfzig Jahre IPP

Plasmaentladung im ASDEX Upgrade


News RSS Feed

Operation Tokamak – können Sie ein Fusionskraftwerk steuern?

Computerspiel zur Fusionsforschung / kostenfrei aus dem App-Store / auch in Android-Version

„Schrödinger‘s” – Ausstellung in der Galerie im IPP

Neun Künstler des Kunstvereins art-cube stellen aus / Vernissage am 8. April 2014 im IPP Greifswald

"Energie-Perspektiven" 1/2014 erschienen

IPP-Newsletter über die Forschung für die Energieversorgung von morgen

Ehrung für Max-Planck-Institut für Plasmaphysik

IPP wird mit Rubenow-Medaille der Stadt Greifswald ausgezeichnet

Girls’ Day am 27. März im Max-Planck-Institut für Plasmaphysik

Parallele Veranstaltungen an den IPP-Standorten Garching und Greifswald


14.04.2014

IPP:

DPG Physics School "The Physics of ITER - jetzt bewerben! http://www.pbh.de (js)

Mehr...

10.04.2014

IPP:

Operation Tokamak – können Sie ein Fusionskraftwerk steuern? Hier lässt sich das testen: im neuen Computerspiel des Europäischen Fusionsforschungsprogramms, kostenfrei im App-Store erhältlich. (im) http://www.ipp.mpg.de/3194041/operation_tokamak Foto: EFDA

Mehr...

08.04.2014

IPP:

"In München trafen sich die Chefs von Helmholtz und Max Planck mit den Rektoren zweier Exzellenzuniversitäten zum Schlagabtausch. Es ging um Wissenschaftsförderung, Bildungsföderalismus und die Karrierewege junger Wissenschaftler." http://www.helmholtz.de/artikel/das-zwei-plus-zwei-gespraech-2445/ Bild: Von links nach rechts: Bernd Huber, Jürgen Mlynek, Jeanne Rubner, Wolfgang Herrmann, Peter Gruss; Foto: helmholtz.de/ Heddergott, TUM; (iw)

Mehr...

07.04.2014

IPP:

Hat hier Jemand seinen Mantel im IPP Greifswald vergessen? Nein - diese Installation ist Teil der neuen Ausstellung in der Galerie im IPP, die morgen um 18 Uhr in der Wendelsteinstraße 1 eröffnet wird. Neun Künstler des art-cube e. V. haben sich für die Gemeinschaftsausstellung "Schrödinger's" zusammengefunden. Ob Schrödingers Katze auch dabei sein wird? Schaut doch selbst! Bis zum 25. November habt Ihr Zeit. (bk)

Mehr...

04.04.2014

IPP:

„Energie-Perspektiven“ 1/2014 ist erschienen Die aktuelle Ausgabe des IPP-Newsletters berichtet über Neues zum internationalen Fusionstestreaktor ITER, die Entwicklung der Windkraft in Deutschland, die Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes und ... http://www.energie-perspektiven.de/

Mehr...



Garching
Max-Planck-Institut für Plasmaphysik
Boltzmannstraße 2
D-85748 Garching


Tel. 089-3299-01
info[at]ipp.mpg.de


Greifswald
Max-Planck-Institut für Plasmaphysik
Teilinstitut Greifswald
Wendelsteinstraße 1
D-17491 Greifswald

Tel. 03834-88-1000
info[at]ipp.mpg.de