Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP)

Das Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) ist ein Institut der Max-Planck-Gesellschaft. Es ist dem Europäischen Fusionsprogramm und der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren assoziiert. Das IPP erforscht die Grundlagen für ein Fusionskraftwerk. Ähnlich wie die Sonne soll es Energie aus der Verschmelzung von leichten Atomkernen gewinnen. Mit rund 1100 Mitarbeitern ist das IPP eines der größten Zentren für Fusionsforschung in Europa.

Energie der Zukunft. Fusion 2100

Wie wird ein Fusionskraftwerk funktionieren? Wo steht die Forschung heute? In neun Minuten erklärt dies der Film „Energie der Zukunft. Fusion 2100" auf ebenso unterhaltsame wie informative Weise: Eine Schulklasse im Jahr 2100 vollzieht rückblickend nach, wie die Entwicklung der Energiequelle Fusion verlaufen ist. Der Film wurde mit dem „Midas Award 2009 der Organisation für „Public Awareness of Science and Technology (EuroPAWS) sowie mit dem „Future Award 2008 der „Integrated TV & Video Association (ITVA) ausgezeichnet.



Fünfzig Jahre IPP

Plasmaentladung im ASDEX Upgrade

Im Zeitraffer: Zusammenbau von Wendelstein 7-X


News RSS Feed

Drei IPP-Postdoktoranden gewinnen EUROfusion-Forschungsstipendium

IPP-Physiker Mike Dunne, Gergely Papp und Matthias Willensdorfer erhalten Stipendium des europäischen Fusionsforschungsprogramms

IPP-Direktorin zum Acatech-Mitglied gewählt

Sibylle Günter wird Mitglied der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften

Weihnachtsgrüße

Das IPP wünscht fröhliche Weihnachten!

"Energie-Perspektiven" 4/2014 erschienen

IPP-Newsletter über die Forschung für die Energieversorgung von morgen

Wanderausstellung „Ideen 2020“ kommt nach Greifswald

Forschung für die Welt von morgen – Ausstellung, Podiumsdiskussion, Familientag und Wissensshow


26.02.2015

IPP: Outer Space: "I'm So Hot," The Sun Song by StoryBots

Sagt nicht, es hätte niemand vor diesem potentiellen Ohrwurm gewarnt! (js)

25.02.2015

IPP:

Vortrag "'#Kernfusion – Die Energiequelle der Sterne auf der Erde nutzen": Auf der Wissenschafts-Matinee „Was machen eigentlich unsere Nachbarn, die Forscher in #Garching?“ des TUM Institute for Advanced Study berichtet Prof. Sibylle Günter, Wissenschaftliche Direktorin des IPP, über die #Fusionsforschung. Wann? Sonntag, 1. März 2015, 11 Uhr Wo? Auditorium des TUM Institute for Advanced Study auf dem Forschungscampus Garching Lichtenbergstraße 2 a, 85748 Garching Die Vortragsreihe TUM-Wissenschaftsmatinee richtet sich an ein bunt gemischtes, nichtwissenschaftliches Publikum. Eintritt frei! (js) Grafik: TUM

Mehr...

20.02.2015

IPP: Neuer Whatsapp-Newsletter

Die Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren bietet seit kurzem Links zu News und Berichten aus der #Wissenschaft aus den deutschen Großforschungsinstituten per Whatsapp-Newsletter an. (iw) Und so gehts: http://blogs.helmholtz.de/augenspiegel/2015/02/neuer-whatsapp-newsletter/

19.02.2015

IPP:

Das Garchinger Sinfonieorchester am Max-Planck-Institut für Plasmaphysik e.V. wird 30. Gefeiert wird mit gleich zwei Konzerten, an denen auch der Chor des Pestalozzi-Gymnasiums München mitwirkt: am 5. März im Bürgerhaus #Garching und am 13. März im Herkulessaal der Münchner Residenz. Ticket-Infos: http://www.garchinger-sinfonieorchester.de/ (js) Foto: IPP

Mehr...

17.02.2015

IPP:

Viel Spaß mit der IPP-Edition des " Komm, mach MINT." Konfetti Bastelbogens und einen schönen Faschingsumzug. (iw) #Fasching #Karneval

Mehr...



Garching
Max-Planck-Institut für Plasmaphysik
Boltzmannstraße 2
D-85748 Garching


Tel. 089-3299-01
info[at]ipp.mpg.de


Greifswald
Max-Planck-Institut für Plasmaphysik
Teilinstitut Greifswald
Wendelsteinstraße 1
D-17491 Greifswald

Tel. 03834-88-1000
info[at]ipp.mpg.de