Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ging 2009 aus dem Forschungszentrum Karlsruhe und der Universität Karlsruhe hervor. Im KIT vereinen sich die Missionen der beiden Vorläufer-Institutionen: einer Universität des Landes Baden-Württemberg mit Aufgaben in Lehre und Forschung und einem nationalen Großforschungszentrum der Helmholtz-Gemeinschaft mit programmorientierter Vorsorgeforschung. Innerhalb dieser Missionen positioniert sich das KIT entlang der drei strategischen Handlungsfelder Forschung, Lehre und Innovation. Mit knapp 9.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und einem Jahresbudget von etwa 730 Millionen Euro ist das KIT eine der weltweit größten Forschungs- und Lehreinrichtungen.

 

Réception Annuelle de KIT 2013

Vidéo en français.



KIT-Jahresempfang 2013

KIT-DeFI: Doppelt hält besser

Die quecksilberfreie Energiesparlampe


Facebook

27.01.2015

KIT: AIESEC in Germany | Global Citizen

AIESEC Karlsruhe bietet Studierenden die Möglichkeit, an sozialen Projekten auf der ganzen Welt teilzunehmen, fremde Kulturen und neue Menschen kennenzulernen. Die Projekte dauern in der Regel sechs bis acht Wochen. Wer sich innerhalb der nächsten zwei Wochen meldet, kann noch in den Semesterferien seine Auslandserfahrung starten. Sprechstunden sind immer donnerstags von 17.30 Uhr bis 18.30 Uhr im AIESEC-Office in der Waldhornstraße 27. Weitere Informationen unter www.aiesec.de/global-citizen oder auf Facebook: www.facebook.com/AIESEC.Karlsruhe.

26.01.2015

KIT: House of Competence (HoC) - LernLABOR - TheaBib&Bar

TheaBib&Bar - lernen im Theaterfoyer Mit Beginn der Klausurenphase stehen Studierenden ab heute wieder 100 Lernplätze im Mittleren Foyer des Badischen Staatstheaters zur Verfügung - mit KIT-WLAN, studentischen Lernberatern und weiteren Services. 26. Januar bis 2. April, Montag bis Freitag von 9 bis16.30 Uhr. Weitere Infos: http://www.hoc.kit.edu/theabib.php

25.01.2015

KIT:

Sport-Pfingstferienprogramm: FoSS-SportsCamp 2015 Das wissenschaftlich begleitete Ferienprogramm des Forschungszentrums für den Schulsport und Sport von Kindern und Jugendlichen (FoSS) bietet vom 26. bis 30. Mai Sport und Spaß für Zwölf- bis Vierzehnjährige. Angeboten werden Fußball, Gerätturnen, Klettern, Schwimmen und Volleyball als Trainingsschwerpunkte. Daneben stehen Workshops zu Ernährung, Basketball, Tischtennis, Tanz, Tennis und Wellness auf dem Programm. Online-Bewerbung (Frühbucherrabatt bis 28. Februar!): http://www.sport.kit.edu/foss/1047.php Weitere Informationen: http://www.sport.kit.edu/foss/1198.php

Mehr...

24.01.2015

KIT: Ideenwettbewerb. // YOOWEEDOO

yooweedoo-Ideenwettbewerb Bis 2. Februar können sich Studierende für eigene Changeprojekte bewerben. Gesucht sind Ideen für Projekte, • die zu einer nachhaltigen Entwicklung der Gesellschaft beitragen; • von denen die Gesellschaft einen klar erkennbaren Nutzen hat; • die klare Ziele und eine umsetzungsfähige Strategie haben; • die von einem Team von Studierenden eigenverantwortlich durchgeführt werden. http://yooweedoo.org/ideenwettbewerb

23.01.2015

KIT: BESSY-VSR: Das Prinzip

Wissenschaftskommunikation meets Waldorfschule: Beschäftigte des Helmholtz-Zentrum Berlin tanzen die Erklärung zu BESSY-VSR, dem "Variable Pulse Length Storage Ring" ("Variabler Pulslängen-Speicherring") des HZBs. https://www.helmholtz-berlin.de/mediathek/video/materialwissenschaften/vsrprinzip_de.html

21.01.2015

KIT: Studierende programmieren TivSegs

"Segways" – so heißen die einachsigen Zweiräder mit der relativ einfachen Steuerung: Drückt der Fahrer die Lenkstange nach vorne, fährt er nach vorne, drückt er sie nach hinten, fährt er nach hinten. Wesentlich komplizierter ist dagegen die Technik, die dahinter steckt. Davon können sich KIT-Studierende der Fachrichtungen Elektrotechnik und Informationstechnik sowie Mechatronik und Informationstechnik selbst überzeugen: Im aktuellen Projektpraktikum des Instituts für Technik der Informationsverarbeitung (ITIV) sollen sie in Dreiergruppen eine Steuerungssoftware für den Segway-ähnlichen "TivSeg" der fiktiven "TivSeg AG" entwickeln. Dabei müssen sie verschiedene Anforderungen des Geräts, wie das Auslesen der Neigungssensoren oder das Ansteuern der Motoren, berücksichtigen. Mithilfe eines eigenständig erarbeiteten Projektplans entwickeln, programmieren und testen die Studentinnen und Studenten über sieben Wochen die Software. Im Moment präsentieren sie ihre Ergebnisse - je nach Witterung - im und vor dem Audimax des KIT und absolvieren mit dem von ihnen programmierten TivSeg verschiedene Übungen im Sinne eines Abnahmetests. https://www.itiv.kit.edu/

20.01.2015

KIT: ZAK | Zentrum für Angewandte Kulturwissenschaft und Studium Generale

Heute: KIT im Rathaus - das Zentrum Elementarteilchen- und Astroteilchenphysik präsentiert "Neues aus der Welt der kleinsten Teilchen". Dienstag, 20. Januar, 18.30 Uhr, Bürgersaal im Rathaus Karlsruhe

20.01.2015

KIT: ZAK | Öffentliche Wissenschaft - Kooperations-veranstaltungen - Interreligiöser Campusdialog

Religion radikal – und dann? Dieses Podiumsgespräch in der Reihe "Interreligiöser Dialog am Campus" des ZAK | Zentrum für Angewandte Kulturwissenschaft und Studium Generale ist zwar schon länger geplant, vor dem Hintergrund jüngster Ereignisse aber hochaktuell. http://www.zak.kit.edu/interreligioeser_dialog Mit dem Pädagogen und Islamwissenschaftler Moussa Al-Hassan Diaw, Institut für Islamische Theologie an der Universität Osnabrück, und dem evangelischen Theologen Prof. Dr. Reinhold Bernhardt, Universität Basel. Mittwoch, 21. Januar, 19.30 Uhr, NTI-Hörsaal, KIT-Campus Süd, Geb. 30.10.


Sichere Gestaltung von Verkehrsknotenpunkten

Kolloquium am KIT: Experten stellen neue Ergebnisse aus Forschung und Praxis vor

Siliziumkarbid steigert Energieeffizienz

KIT-Forscher untersuchen Einsatz von neuartigen Leistungshalbleiterschaltern in der Industrie - Bundesforschungsministerium fördert Verbundprojekt mit rund 800.000 Euro

Energiewende: Erneuerbare Energien einbinden

Im neuen Forschungsprogramm SCI der Helmholtz-Gemeinschaft werden Energiespeicher und Infrastrukturen entwickelt / Rund 310 Millionen Euro für 5-jährigen Forschungszeitraum

KIT im Rathaus: Neues aus der Welt der kleinsten Teilchen

Das KIT-Zentrum Elementarteilchen- und Astroteilchenphysik stellt sich und seine Forschung der interessierten Öffentlichkeit vor

KIT-Präsident Hanselka: Starkes Signal für Forschung und Lehre in Baden-Württemberg

Zumeldung zur Unterzeichnung des Hochschulfinanzierungsvertrages in Stuttgart

Wie Zellen miteinander sprechen

Forschung am Europäischen Zebrafisch-Ressourcenzentrum des KIT ermöglicht Einblicke in die Entwicklung des Zentralnervensystems bei Wirbeltieren - Publikation in Nature Communications

Forscher untersuchen Wandel im Tal des Toten Meeres

Messkampagne HEADS liefert Daten zur Verdunstung - Teil des Helmholtz Virtuellen Instituts DESERVE - Winter School für junge Wissenschaftler

KIT-Präsident: Großer Erfolg für die deutsche Wissenschaft

Bundesrat beschließt Lockerung des Kooperationsverbotes - Zumeldung zur Änderung des Art. 91b des Grundgesetzes

Flexible Methan-Produktion aus Strom und Biomasse

Pilotanlage demonstriert, dass fluktuierende Öko-Strommengen durch die Methanisierung biogener Gase technisch zuverlässig genutzt werden können

Organmodelle im OP-Saal live anpassen

Mit einem neuen Rechenverfahren übertragen Nachwuchswissenschaftler des KIT Organverformungen während computergestützter Operationen auf die zugrundeliegenden Modelle.



Kontakt

Karlsruher Institut für Technologie

Kaiserstraße 12
76131 Karlsruhe
Deutschland
Tel.: +49 721 608-0
Fax: +49 721 608-44290
E-Mail: internetredaktion@pkm.kit.edu

www.kit.edu

Impressum