Helmholtz-Zentrum Geesthacht Zentrum für Material und Küstenforschung

Die Wissenschaftler des Helmholtz-Zentrums Geesthacht entwickeln Hochleistungswerkstoffe für die Autos und Flugzeuge von morgen, umweltschonende Technologien, Biomaterialien für Regenerative Therapien und erforschen den Klimawandel sowie die norddeutsche Küsten- und Meeresumwelt.

Was bewegt uns?

Wer sind wir?

Wo sind wir?

Informieren Sie sich in unserem aktuellen Imagefilm über das Helmholtz-Zentrum Geesthacht.


17.04.2014

HZG: Slow Life

Mit faszinierenden Unterwasseraufnahmen wünschen wir schöne Ostertage! Happy Easter!

11.04.2014

HZG:

Herzlichen Glückwunsch!!!! Unsere Ausbildungsinitiative "Spurwechsel" ist von der Helmholtz-Gemeinschaft ausgezeichnet worden. Mehr darüber: http://www.hzg.de/public_relations/press_releases/052375/index_0052375.html.de Die Preisträger "Team" Anja Badura, Tim Hinrichs, Mandy Kock mit Helmholtz-Präsident Jürgen Mlynek (li.) und DKB-Vorstand Thomas Jebsen (re.), [Foto:Heidi Scherm Fotografie/Helmholtz]

Mehr...

11.04.2014

HZG: Das Helmholtz-Zentrum Geesthacht

Im Freitags-Video diesmal unser Zentrum kurz und knapp. Schönes Wochenende! http://www.youtube.com/watch?v=kzZa89QqnW4&feature=share&list=UUv_MSff7KwTQCadnEf9HYhg&index=3


FerryBox - Wenn Fähren zu Forschungsschiffen werden

Die Idee ist genial: Schiffe die auf festen Routen fahren, werden mit Messgeräten zur Erforschung der Meeresumwelt ausgestattet. Wissenschaftler des Institutes für Küstenforschung am Helmholtz-Zentrum Geesthacht haben die Idee...





Helmholtz-Zentrum Geesthacht
Zentrum für Material- und Küstenforschung
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Max-Planck-Str. 1
21502 Geesthacht
Telefon: +49(0)4152 87 1677
E-Mail: presse@hzg.de

RSS-Feed

Totale Reflexion: Nanostrukturen für Röntgenoptiken

Hightech-Schichten veredeln zwei optische Spiegel für Anwendungen am Deutschen Elektronen-Synchrotron (DESY). Nanotechnologen aus Geesthacht liefern die dafür nötigen hochpräzisen Oberflächen.

Ausgezeichnetes Ausbildungsprojekt: Team „Spurwechsel“ im Helmholtz-Zentrum Geesthacht

Sie konnten sich gegen Teilnehmer aus 15 weiteren Helmholtz-Zentren durchsetzen: Die drei Auszubildenden im Projekt „Spurwechsel“ des Helmholtz-Zentrums Geesthacht. Am 10. April erhielten sie in Berlin den mit 1000 Euro dotierten Teampreis im bundesweiten Wettbewerb „Helmholtz-DKB-Ausbildungspreis“.

Neuer Lizenznehmer übernimmt Technologie „Made in Geesthacht“

Eine neue Kooperation konnte die Abteilung „Festphase-Fügeprozesse“ des Helmholtz-Zentrums Geesthacht (HZG) kürzlich mit dem spanischen Maschinenbauspezialisten Loxin abschließen. Dadurch werden die patentierten Fügetechnologien der Geesthachter Materialforscher weltweit in vielfältige technologische Anwendungen überführt.