Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR)

Die rund 1000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des HZDR bearbeiten aktuelle und für die moderne Industriegesellschaft drängende Themenfelder aus den Gebieten Energie, Gesundheit und Materie.

 

Toxic epibatidine was structurally modified to image Alzheimer´s disease

The video describes the process of the development of a radiopharmaceutical for imaging of Alzheimer´s disease with positron emission tomography. (source: Beilstein, CC BY-ND/ http://www.beilstein.tv)



Ausbildung zur/zum Physiklaborantin/Physiklaboranten im HZDR

Science in high magnetic fields

Wissenschaft in hohen Magnetfeldern

Interview with Jens Gutzmer, Director of the Helmholtz Institute Freiberg for Resource Technology

Jens Gutzmer, der Direktor unseres Freiberger Instituts für Ressourcentechnologie, im Interview.


09.06.2015

HZDR: TU Dresden: In Zukunft jede vierte Vorlesung auf Englisch

Great news for international students: TU Dresden plans to give 20 to 25 percent of all lectures in English! :) (via Center for Advancing Electronics Dresden - cfaed)

05.06.2015

HZDR: Hi Lights!

In knapp einem Monat findet die Lange Nacht der Wissenschaften Dresden statt. Passend zum Lichtjahrdd dreht sich dieses Mal alles beim HZDR-Programm an der TU Dresden um das Thema Licht. Wer schon vorher Lichtforschung und Lichttechnik in Dresden sehen und erleben möchte, sollte sich den 20.06. vormerken: Dann eröffnet die „HiLights!“-Sonderausstellung in den Technischen Sammlungen Dresden, die mit atemberaubenden Lichtinstallationen aufwartet. Mehr Details und Wissenswertes gibt es in der Ausstellungs-Broschüre: http://www.dresdner-lichtjahr.de/content/dam/iws/dresdner-lichtjahr/de/dokumente/HiLights_2015.pdf Besonders empfohlen sind die Seiten 76-78 ;)

01.06.2015

HZDR: DRESDEN ISST BUNT

Veranstaltungstipp für nächste Woche: Einfach mal beim Gastmahl vorbeischauen! :)

26.05.2015

HZDR: HZDR bei Leschs Kosmos am 26.05.2015: Bakterien außer Kontrolle? - ZDF.de

TV-Tipp für heute Abend: In der neuen Folge von Leschs Kosmos zum Thema #Bakterien wird es auch um HZDR-Forschung gehen. Unsere Wissenschaftler vom Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie erforschen nämlich Bakterien, die für die heimische #Kupfergewinnung eingesetzt werden können. Also: Ab 23 Uhr ZDF einschalten! :D

24.05.2015

HZDR:

Suchbild zu #Pfingsten: Hier ist jemand am Freitag definitiv zu spät dran gewesen – um genau zu sein 48 Tage ;)

Mehr...



Helmholtz-Zentrum
Dresden-Rossendorf

Dr. Christine Bohnet
Tel. 0351 260 2450
c.bohnet@hzdr.de

www.hzdr.de

Impressum

Social-Media-Kanäle


Korrodierende Orgelpfeifen am Teilchenstrahl - 01.07.2015

Presseeinladung: Untersuchung von Pfeifen wertvoller Silbermann-Orgeln am 02.07.2015 vor Ort im HZDR-Labor. – Von den insgesamt 31 erhaltenen Silbermann-Orgeln sind nicht alle in bestem Zustand. Original-Pfeifen von gleich vier Orgeln kommen deshalb am Donnerstag, 02. Juli 2015, zur Untersuchung in das HZDR. Das Ziel: Die chemische Zusammensetzung der darauf befindlichen Korrosionsflecken zu entschlüsseln, um eine fachgerechte Restaurierung zu ermöglichen.

Labor der Extreme am Röntgenlaser European XFEL bewilligt - 29.06.2015

Der Senat der Helmholtz-Gemeinschaft gibt grünes Licht für die Beteiligung an einer neuartigen Experimentierstation am Röntgenlaser European XFEL in Hamburg: die „Helmholtz International Beamline“ (HIB) wird mit knapp 30 Millionen Euro gefördert. Der größte Anteil fließt in das Extremlabor HIBEF – „Helmholtz International Beamline for Extreme Fields“. Dieses stattet die Station für Experimente bei hohen Energiedichten (HED) mit wesentlicher Instrumentierung aus. Antragsteller für das internationale HIB-Nutzerkonsortium sind das HZDR und DESY.

Mit 300 Kilometern pro Sekunde zu neuer Elektronik - 22.06.2015

Das Design elektronischer Bauteile könnte sich künftig wesentlich vereinfachen. Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Chemische Physik fester Stoffe haben entdeckt, dass der elektrische Widerstand einer Verbindung aus Niob und Phosphor extrem steigt, wenn ein starkes Magnetfeld an dem Material anliegt.

Umweltverträgliche Beschichtungstechnologie: HZDR-Startup Biconex startet als Unternehmen durch - 19.06.2015

Das Ausgründungsprojekt Biconex aus dem Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) geht nun als GmbH auf den Markt. Das Unternehmen hat ein umweltverträgliches Beschichtungsverfahren entwickelt, um Kunststoffoberflächen zu veredeln. Davon profitiert vor allem die Kunststoffgalvanik-Industrie, die zum Beispiel Türgriffe für Autos herstellt.

Neue Zentralabteilung am HZDR soll Kompetenzen für "Big Data" bündeln - 10.06.2015

Am Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) wird ab Juli 2015 die neue Zentralabteilung „Wissenschaftliche Datenverarbeitung“ aufgebaut. Dies wurde am 8. Juni vom Kuratorium des HZDR beschlossen. Sie ersetzt die Abteilung Informationstechnologie und wird erweiterte Aufgaben vor allem im Bereich der wissenschaftlichen Informatik übernehmen. Auch die Bibliothek wird zur neuen Zentralabteilung gehören.