Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR)

Die rund 1000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des HZDR bearbeiten aktuelle und für die moderne Industriegesellschaft drängende Themenfelder aus den Gebieten Energie, Gesundheit und Materie.

 

Toxic epibatidine was structurally modified to image Alzheimer´s disease

The video describes the process of the development of a radiopharmaceutical for imaging of Alzheimer´s disease with positron emission tomography. (source: Beilstein, CC BY-ND/ http://www.beilstein.tv)



Ausbildung zur/zum Physiklaborantin/Physiklaboranten im HZDR

Science in high magnetic fields

Wissenschaft in hohen Magnetfeldern

Interview with Jens Gutzmer, Director of the Helmholtz Institute Freiberg for Resource Technology

Jens Gutzmer, der Direktor unseres Freiberger Instituts für Ressourcentechnologie, im Interview.


23.07.2014

HZDR:

Klassenfahrt-Feeling kam heute bei unseren Kollegen vom Schülerlabor #DeltaX auf: Mit allerlei Experimentier-Utensilien im Gepäck sind sie heute ins schöne Meißen gereist. Dort veranstaltet das Sächsische Bildungsinstitut in dieser Woche die #Sommerakademie 2014 unter dem Motto "Forschendes Lernen: Neugier wecken – Möglichkeiten entdecken." Eine passende Gelegenheit also für unser sympathisches DeltaX-Team, um Lehrern und Erziehern Experimentier-Stationen zu den Themen Optik, Radioaktivität und Magnetismus näher zu bringen.

Mehr...

22.07.2014

HZDR:

Unser Ballonflugwettbewerb zum Tag des offenen Labors ist entschieden: Kurz vor Berlin fischte Familie Neureuter die Karte des 12-Jährigen Richard aus Seeligstadt aus der Havel (zwischen den Inseln Schwanenwerder und Lindwerder). Richard darf sich deshalb über einen Solar-Roboter-Bausatz freuen. Apropos Solar: Das "Was kostet die Sonne"-Gewinnspiel hat Maha S. aus Dresden gewonnen! Sie schätzte richtig, dass das Helium in der Sonne ungefähr 4x10^31 Euro kosten würde, also eine 4 mit 31 Nullen dran. Auf das Ausschreiben der Ziffer verzichten wir an dieser Stelle mal ;)

Mehr...

18.07.2014

HZDR: Das Forschungszentrum Jülich stellt sich vor

Die #Helmholtz-Kollegen vom Forschungszentrum Jülich haben übrigens einen neuen #YouTube-Kanal. Wer also gern erfahren möchte, was die Wissenschaftler am anderen Ende der Republik so erforschen, der sollte unbedingt mal die vielen tollen Videos des FZJ durchstöbern. :D

17.07.2014

HZDR: www.hzdr.de

Heute findet um 15 Uhr wieder ein englischsprachiger Summer Talk des #Helmholtz Virtual Institute NanoTracking statt. Dieses Mal geht es um „Ultrakleine Nanomaterialien für die biomedizinische Anwendung“. Vortragende ist Prof. Luisa De Cola vom I.S.I.S. an der Universität Straßburg, die auch am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) tätig ist. Zum Plakat mit allen weiteren Infos geht es hier entlang: http://www.hzdr.de/db/Cms?pOid=41838

16.07.2014

HZDR: Hochkomplexe Detektoren für die Protonentherapie im Kampf gege...

HZDR-Forscher entwickeln zusammen mit Kollegen vom "OncoRay", dem Nationalen Zentrum für Strahlenforschung in der Onkologie, eine Gamma-Kamera, um Krebserkrankungen präzise mit Protonenstrahlung behandeln zu können.



Helmholtz-Zentrum
Dresden-Rossendorf

Dr. Christine Bohnet
Tel. 0351 260 2450
c.bohnet@hzdr.de

www.hzdr.de

Impressum

Social-Media-Kanäle


LIMTECH-Workshop lockt Doktoranden nach Dresden - 23.07.2014

Ob Flüssigmetall-Batterien, CO2-freie Wasserstoffproduktion oder Ultraschall in Zweiphasen-Strömungen – 23 Doktoranden aus ganz Deutschland und sogar England hatten am Dienstag und Mittwoch viel in Dresden zu besprechen. Anlass war der „LIMTECH PhD Workshop“, zu dem das Institut für Fluiddynamik am Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) geladen hatte.

Kristall-Hochzeit im Nanokosmos - 22.07.2014

Nahezu perfekte Halbleiter-Kristalle in einem Silizium-Nanodraht einzubetten, dies ist Forschern des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf (HZDR), der Technischen Universität (TU) Wien und der Marie-Sklodowska-Universität Lublin gelungen. Mit der neuen Methode zur Herstellung von Hybrid-Nanodrähten könnten in Zukunft sehr schnelle und multifunktionale Recheneinheiten auf einem einzigen Chip untergebracht werden.

VON ARDENNE Physikpreise 2014: Sachsens beste Jungphysiker werden am 10. Juli 2014 ausgezeichnet - 09.07.2014

Die VON ARDENNE Physikpreise 2014 gehen dieses Jahr an drei Gymnasiasten aus Dresden und Freiberg. Am Donnerstag, den 10. Juli 2014, werden um 15 Uhr Klara Knupfer vom Martin-Andersen-Nexö-Gymnasium, Rowina Caspary vom Marie-Curie-Gymnasium (beide Dresden) und Michael Jaster vom Geschwister-Scholl-Gymnasium (Freiberg) bei der VON ARDENNE GmbH für ihre Besondere Lernleistung im Fach Physik mit Geldpreisen in Höhe von 1.000 bzw. 750 Euro ausgezeichnet.

Das HZDR auf Dresdner Langen Nacht der Wissenschaften - 02.07.2014

„Mitmachen. Schlaumachen. Durchmachen.“ – Am Freitag, dem 4. Juli 2014, werden Besucher der Dresdner Langen Nacht der Wissenschaften garantiert kein Auge zumachen. Mit dabei ist das Team des Schülerlabors „DeltaX“ vom HZDR, das mit erstaunlichen magnetischen Experimenten in das Hörsaalzentrum der TU lockt. Erstmalig öffnet zudem das OncoRay-Zentrum auf dem Gelände des Uniklinikums seine Türen.

Australischer Top-Chemiker erhält Helmholtz-Preis und forscht in Dresden und Berlin - 27.06.2014

Prof. Dr. Leone Spiccia erhält eine mit 20.000 Euro dotierte Auszeichnung der Helmholtz-Gemeinschaft. Der Australier von der Monash University Melbourne wird damit zugleich zum flexiblen Forschungsaufenthalt an den Helmholtz-Zentren Dresden-Rossendorf (HZDR) und Berlin (HZB) eingeladen. Mit über 300 Publikationen in Top-Journalen wie Nature Chemistry, Angewandte Chemie oder Advanced Materials gilt Spiccia als einer der bedeutendsten Chemiker weltweit.