Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR)

Die rund 1000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des HZDR bearbeiten aktuelle und für die moderne Industriegesellschaft drängende Themenfelder aus den Gebieten Energie, Gesundheit und Materie.

 

Toxic epibatidine was structurally modified to image Alzheimer´s disease

The video describes the process of the development of a radiopharmaceutical for imaging of Alzheimer´s disease with positron emission tomography. (source: Beilstein, CC BY-ND/ http://www.beilstein.tv)



Ausbildung zur/zum Physiklaborantin/Physiklaboranten im HZDR

Science in high magnetic fields

Wissenschaft in hohen Magnetfeldern

Interview with Jens Gutzmer, Director of the Helmholtz Institute Freiberg for Resource Technology

Jens Gutzmer, der Direktor unseres Freiberger Instituts für Ressourcentechnologie, im Interview.


29.08.2014

HZDR: Fast Forward Science 2014: Gamma-Kamera als Hilfsmittel in der Krebstherapie

Wir haben unser Video über die Entwicklung einer Gamma-Kamera für die moderne Krebstherapie beim Fast Forward Science Video-Wettbewerb eingereicht! Wer nicht weiß, was es genau mit der Gamma-Kamera und der neuen Protonentherapie in Dresden auf sich hat, der sollte sich unbedingt mal unser Video auf YouTube anschauen. Erst letzten Freitag wurde die neue "Universitäts Protonen Therapie Dresden" eröffnet. Mehr Informationen zum Wettbewerb gibt es unter: http://www.fastforwardscience.de/

28.08.2014

HZDR: Neue Filtertechnologie: Mit Edelgas Poren in Edelstahl bohren

Ein Schwamm, geschmolzener Käse oder eine Nahaufnahme von Asphalt? – Alles falsch. Eine neue High-Tech-Membran aus Edelstahl ist auf dem Bild zu sehen. Das Muster im Stahl entsteht durch ein spezielles Verfahren, das von "i3 Membrane" und dem HZDR entwickelt und über die Deutsche Bundesstiftung Umwelt gefördert wurde. Nun steigen mit dem High-Tech Gründerfonds aus Bonn und dem Innovationsstarter Fonds aus Hamburg zwei Investoren beim Startup aus Dresden ein. Mehr dazu in unserer aktuellen Pressemitteilung: https://www.hzdr.de/presse/membran

27.08.2014

HZDR:

Heute gab es Zuckertüten am HZDR! :D Bei der Eröffnung des Lehrjahres 2014/15 wurden zwölf neue Azubis am Rossendorfer Campus begrüßt. Zugleich wurden auch die 16 Absolventen des vergangenen Ausbildungsjahrs herzlich verabschiedet und der beste Azubi 2014 ausgezeichnet. Mehr Informationen gibt es unter: https://www.hzdr.de/presse/azubis1415

Mehr...

26.08.2014

HZDR: ISS time lapse - Aurora

Heute im Jahr 1978 flog Sigmund Jähn als erster Deutscher mit der Sojus 31 in den Weltraum. Nun – 36 Jahre später – haben wir mit Alexander Gerst einen Deutschen in der internationalen Raumstation, der uns sogar fleißig mit atemberaubenden Bildern und Videos versorgt. Zum Astronauten/Kosmonauten-Jubiläum teilen wir deshalb ein wunderschönes Video von "Astro-Alex". Gruß auch an die #Helmholtz-Kollegen vom Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR).

25.08.2014

HZDR:

Heute fand der zweite Lehrer-Infotag unseres Schülerlabors #DeltaX statt, bei dem uns dieses Mal 17 Lehrer besuchten. Besonders begeistert waren die Lehrer vom neuen Experimentierangebot „Auf der Suche nach Licht und Farbe“. Dieses Angebot richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6, aber mit LED-Boxen, Farbkreiseln und Linsen weckte es auch bei den Physik- und Mathelehrern schnell die Experimentierfreude. In einem Vortrag erklärte anschließend Dr. Helmut Schultheiß, Nachwuchsgruppenleiter am HZDR, wie #Spinwellen künftig für ultraschnelle Schaltkreise in Computern genutzt werden könnten. Zum Abschluss gab es zudem noch eine Führung durch unser Ionenstrahlzentrum (http://www.hzdr.de/db/Cms?pNid=1984). Lehrer, die ihre Klasse für einen Experimentiertag anmelden wollen, sollten sich übrigens beeilen: Bis zum Ende des Jahres sind bereits sehr viele Termine ausgebucht. Mehr Informationen unter: www.hzdr.de/deltax

Mehr...



Helmholtz-Zentrum
Dresden-Rossendorf

Dr. Christine Bohnet
Tel. 0351 260 2450
c.bohnet@hzdr.de

www.hzdr.de

Impressum

Social-Media-Kanäle


Neue Filtertechnologie: Mit Edelgas Poren in Edelstahl bohren - 28.08.2014

Zwei Investoren für Frühphasen-Finanzierung steigen im August 2014 bei dem Startup i3 Membrane GmbH ein. Der High-Tech Gründerfonds aus Bonn und der Innovationsstarter Fonds aus Hamburg investieren in die Entwicklung und Markteinführung einer neuen Filtertechnologie. Stabiler, flexibler und umweltfreundlich ist die neue High-Tech Membran aus Edelstahl, für deren Herstellung nur Edelgas und Strom benötigt werden. Das Verfahren wurde zusammen mit dem HZDR entwickelt und wird von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt gefördert.

Willkommen und Abschied bei der HZDR-Lehrjahreseröffnung - 27.08.2014

Ein erfolgreiches Lehrjahr am HZDR geht zu Ende und schon beginnt das nächste: Am heutigen Mittwoch, den 27.08.2014, wurden 16 Absolventen des vergangenen Ausbildungsjahrs verabschiedet und zugleich zwölf neue Azubis am Rossendorfer Campus begrüßt. Zudem wurde der Preis für den besten Auszubildenden 2014 verliehen.

Messungen unter Big-Bang-Bedingungen bestätigen Lithium-Problem - 25.08.2014

Die Astrophysik hat ein hartnäckiges Problem und das heißt Lithium: Das Element kommt nicht in den Mengen in Sternen vor, die rechnerisch für die Lithium-Entstehung nach dem Big Bang vorhergesagt werden. Doch die Berechnungen stimmen – das konnte jetzt erstmals auch experimentell im Untertagelabor im italienischen Gran-Sasso-Bergmassiv bestätigt werden. Forscher des HZDR untersuchten dort in einem internationalen Team, wieviel Lithium unter Urknall-Bedingungen entsteht. Die Ergebnisse wurden in der Fachzeitschrift "Physical Review Letters" veröffentlicht.

Bundesforschungsministerin Wanka eröffnet Universitäts Protonen Therapie Dresden - 22.08.2014

Die komplette Protonen-Behandlungseinheit im Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden wurde termingerecht fertiggestellt: Der Behandlungsraum für krebskranke Patienten ist nun voll funktionsfähig. Davon überzeugten sich am 22. August die Bundesforschungsministerin Prof. Johanna Wanka und der Sächsische Ministerpräsident Stanislaw Tillich. Die Politiker verkündeten zu diesem Termin, dass ein Konsortium aus HZDR, Uniklinikum und Medizinischer Fakultät der TU Dresden eine hohe langfristige Millionenförderung erhält, um die patientennahe Krebsforschung in enger Zusammenarbeit mit Heidelberg zu intensivieren.

Begrüßung der HZDR-Sommerstudenten 2014 - 29.07.2014

Zur Eröffnung des „Summer Students Program 2014“ fanden sich in dieser Woche die ersten acht von insgesamt zwölf internationalen Studenten am HZDR ein. Sie erhalten damit die Möglichkeit, zwischen Juli und September zu aktuellen Themen aus den Bereichen Energie, Materie und Gesundheit zu forschen. Neben europäischen Teilnehmern aus Polen, der Türkei, den Niederlanden oder Österreich sind sogar Studenten aus den USA und Kolumbien mit dabei.