Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR)

Die rund 1000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des HZDR bearbeiten aktuelle und für die moderne Industriegesellschaft drängende Themenfelder aus den Gebieten Energie, Gesundheit und Materie.

 

Toxic epibatidine was structurally modified to image Alzheimer´s disease

The video describes the process of the development of a radiopharmaceutical for imaging of Alzheimer´s disease with positron emission tomography. (source: Beilstein, CC BY-ND/ http://www.beilstein.tv)



Ausbildung zur/zum Physiklaborantin/Physiklaboranten im HZDR

Science in high magnetic fields

Wissenschaft in hohen Magnetfeldern

Interview with Jens Gutzmer, Director of the Helmholtz Institute Freiberg for Resource Technology

Jens Gutzmer, der Direktor unseres Freiberger Instituts für Ressourcentechnologie, im Interview.


21.04.2015

HZDR: Science Café ESPRESSO: Wie entsteht Leben? | The origin of life

Diesen Donnerstag findet wieder das Science Café Espresso in der Groovestation statt: Im "kleinen" Science Cafe Dresden dreht sich dieses Mal alles um die Entstehung des Lebens.

20.04.2015

HZDR: Advances in Molecular Electronics: Lights On – Molecule On - Helmholtz-Zentrum...

Ein schniekes Molekül haben unsere Wissenschaftler da mit den Kollegen der Universität Konstanz entwickelt: Es ist drei Nanometer groß, hat Goldspitzen an zwei Enden und unter Lichteinfall schließt es einen Stromkreis. :D https://www.hzdr.de/presse/schalter

16.04.2015

HZDR: Dr. Wolfgang Skorupa - Wir sind gründlich

Und zum Abschluss des heutigen Tages gibt es noch ein weiteres Film-Schmankerl mit HZDR-Beteiligung: Unser Wissenschaftler Wolfgang Skorupa wurde für die So geht sächsisch.-Kampagne porträtiert. Wer erfahren möchte, wie Orgelspiel, Materialwissenschaft und Ewigkeit im Zusammenhang stehen, sollte sich unbedingt diesen wunderschönen Clip anschauen. :D

16.04.2015

HZDR: Deutschlands Traumstraßen | ARTE

Auf der Suche nach außergewöhnlichen Menschen entlang der Silberstraße ist ein Fernsehteam von ARTE unter anderem auf unseren HZDR-Wissenschaftler Richard Gloaguen gestoßen. Was den gebürtigen Franzosen nach Sachsen und an unser Helmholtz-Institut in Freiberg gezogen hat, erzählt er heute Abend ab 19.30 Uhr in einer Folge von „Deutschlands Traumstraßen“.

14.04.2015

HZDR: Rohstoffe im Erzgebirge - Erkundung geht in die nächste Runde - Helmholtz-Zentrum...

Rohstoffsuche aus der Luft: Unser Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie geht demnächst zusammen mit der TU Bergakademie Freiberg und der #BGR wieder auf Erkundung und sucht im sächsischen Erzgebirge nach wertvollen Rohstoffen. Erste Zwischenergebnisse sowie ein neuer Erkundungsplan werden morgen um 16 Uhr bei einer Infoveranstaltung in Geyer vorgestellt.



Helmholtz-Zentrum
Dresden-Rossendorf

Dr. Christine Bohnet
Tel. 0351 260 2450
c.bohnet@hzdr.de

www.hzdr.de

Impressum

Social-Media-Kanäle


Kombinierte Bildgebung sorgt für hochpräzise Krebsdiagnostik - 20.04.2015

Der Umzug des PET/MRT-Ganzkörpergeräts vom HZDR ins Uniklinikum Dresden ist abgeschlossen. Nach der Inbetriebnahme des Geräts profitieren nun die ersten Patienten von kurzen Wegen am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden: Die Kombination aus Positronen-Emissions-Tomografie (PET) und Magnetresonanz-Tomografie (MRT) hilft, eine Krebserkrankung so präzise wie möglich zu diagnostizieren und damit die Basis für eine wirksame Therapie zu schaffen. In diesem Jahr sollen rund 1.000 Patienten mit dem Gerät untersucht werden.

Fortschritt für die molekulare Elektronik: Licht an – Molekül an - 20.04.2015

Mit einzelnen Molekülen Informationen zu speichern und verarbeiten, um daraus kleinstmögliche Bausteine zu entwickeln, die sich selbstständig zu einem Schaltkreis zusammensetzen – daran arbeiten Wissenschaftler des HZDR und der Universität Konstanz. Wie sie nun in der Fachzeitschrift „Advanced Science“ berichten, konnten sie erstmalig den Stromfluss durch ein einzelnes Molekül mit Hilfe von Licht einschalten.

Rohstoffe im Erzgebirge: Erkundung geht in die nächste Runde - 09.04.2015

Das Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie, die TU Bergakademie Freiberg und die Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe setzen im Frühjahr 2015 ihre Erkundungen von Rohstoffen im sächsischen Erzgebirge fort. In einer öffentlichen Informationsveranstaltung am 15. April 2015 in Geyer können sich interessierte Bürger über die bisherigen Zwischenergebnisse und den derzeitigen Erkundungsplan informieren. Das Ziel des Forschungsprojektes ist es, Methoden zur Erkundung von Rohstoffen aus der Luft weiterzuentwickeln.

VACOM-Gründerin wird in das Kuratorium des HZDR berufen - 01.04.2015

Das Kuratorium des HZDR hat ein neues Mitglied. Dr. Ute Bergner, Physikerin und geschäftsführende Gesellschafterin des Jenaer Unternehmens VACOM, wird für die Zeit vom 1. April 2015 bis zum 31. März 2019 berufen. Das Kuratorium ist das umfassende Aufsichtsorgan des HZDR, es entscheidet über grundsätzliche Angelegenheiten des Vereins und kontrolliert die Tätigkeit des Vorstands.

Staatliche Kunstsammlungen Dresden mit neuer Arbeitsstelle für naturwissenschaftliche Materialuntersuchung - 31.03.2015

Die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD) stärken ihre naturwissenschaftlichen Forschungen. In Kooperation mit dem Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) und der Hochschule für Bildende Künste Dresden (HfBK) wird eine Arbeitsstelle für Kunst- und Kulturgutuntersuchung sowie Materialanalytik geschaffen.