Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR)

Die rund 1000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des HZDR bearbeiten aktuelle und für die moderne Industriegesellschaft drängende Themenfelder aus den Gebieten Energie, Gesundheit und Materie.

 

Toxic epibatidine was structurally modified to image Alzheimer´s disease

The video describes the process of the development of a radiopharmaceutical for imaging of Alzheimer´s disease with positron emission tomography. (source: Beilstein, CC BY-ND/ http://www.beilstein.tv)



Ausbildung zur/zum Physiklaborantin/Physiklaboranten im HZDR

Science in high magnetic fields

Wissenschaft in hohen Magnetfeldern

Interview with Jens Gutzmer, Director of the Helmholtz Institute Freiberg for Resource Technology

Jens Gutzmer, der Direktor unseres Freiberger Instituts für Ressourcentechnologie, im Interview.


19.12.2014

HZDR: The Science of Christmas

Wir verabschieden uns heute in die Betriebsruhe und wünschen deshalb den HZDR-Mitarbeitern sowie allen Partnern in #Dresden, Deutschland und der Welt ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr! Passend zu Weihnachten gibt es hier noch einen Internet-Fund aus Neuseeland, der beispielsweise klärt, wie der Weihnachtsmann ungesehen fünf Häuser pro Sekunde beliefern oder durch den Kamin passen könnte. ;)

18.12.2014

HZDR: Stellenausschreibung Nr. 35/2014 - Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf, HZDR

Unser #DeltaX-Team sucht Verstärkung: Noch bis zum 31.12. dieses Jahres können sich engagierte Physik-Lehrämtler für eine Doktoranden-Stelle am #Schülerlabor des HZDR bewerben. Weitersagen! :)

16.12.2014

HZDR: Protonentherapie: erste Patienten im Bestrahlungszyklus - Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf, HZDR

Seit dieser Woche werden am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden die ersten Krebspatienten mit der neuen Protonentherapie behandelt. Mehr dazu: www.hzdr.de/presse/UPTD

15.12.2014

HZDR: Particle Fever - Unravel the mysteries of the Large Hadron Collider

Heute konnten sich die HZDR-Mitarbeiter wie im Kino fühlen :) Neun Tage nach der offiziellen Premiere in Deutschland wurde auch in unserem großen Hörsaal der Film Particle Fever gezeigt. Der Dokumentarfilm erzählt die Geschichte, wie Wissenschaftler am CERN das langgesuchte Higgs-Boson entdeckten. Den Trailer und weitere Informationen zum Film gibt es unter: http://particlefever.com/

12.12.2014

HZDR: entdeckt (Ausgabe 2/2014)

Eine neue Ausgabe des HZDR Forschungsmagazins "entdeckt" wurde in dieser Woche als gedruckte Version verschickt und ist ab heute auch als E-Paper und PDF verfügbar. Wir wünschen ein schönes Wochenende und viel Vergnügen bei der Lektüre! :D



Helmholtz-Zentrum
Dresden-Rossendorf

Dr. Christine Bohnet
Tel. 0351 260 2450
c.bohnet@hzdr.de

www.hzdr.de

Impressum

Social-Media-Kanäle


Widerstandsfähig und leitend – Nano-Drähte aus Kohlenstoff - 17.12.2014

Dünne Schichten aus Kohlenstoff sind für technische Anwendungen, etwa für die Mikromechanik oder -elektronik, äußerst interessant. Abhängig vom Bindungszustand der äußeren Elektronen herrscht entweder eine Graphit- oder eine Diamantähnlichkeit vor. Während das weiche Graphit leitfähig ist, handelt es sich bei der sehr widerstandsfähigen Diamantkonstellation um einen Isolator. Gemeinsam mit Dresdner Partnern gelang es Forschern vom Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) erstmals, für Nano-Bauelemente aus Kohlenstoff den elektrischen Widerstand einfach und gezielt einzustellen. Dazu nutzten sie fein gebündelte Ionenstrahlen.

Protonentherapie: erste Patienten im Bestrahlungszyklus - 16.12.2014

In dieser Woche finden in der Universitäts ProtonenTherapie Dresden (UPTD) am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden die ersten Bestrahlungen von Tumorpatienten statt. Das Konsortium bestehend aus Medizinischer Fakultät, dem Universitätsklinikum sowie dem HZDR schaffte in nur wenigen Monaten alle Voraussetzungen für den regulären Betrieb. Die UPTD ist damit die dritte universitäre Protonentherapieanlage Deutschlands und einzige in Ostdeutschland. Erster und auch künftig wichtigster Partner auf der Seite der Kostenträger ist die AOK PLUS: Pünktlich mit der Aufnahme des Bestrahlungsprogramms unterzeichneten die Krankenkasse und der Klinikumsvorstand einen Vertrag, der die Abrechnung dieser Behandlungen beinhaltet.

EU investiert 410 Millionen Euro in europäische Rohstoffversorgung - 09.12.2014

Grünes Licht für neues Rohstoffnetzwerk: Das Europäische Institut für Innovation und Technologie (EIT) hat am Dienstag, dem 9. Dezember, ein internationales Konsortium damit beauftragt, eine sogenannte Knowledge and Innovation Community (KIC) für den Rohstoffsektor aufzubauen. Die Koordination übernimmt das Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR). 410 Millionen Euro stehen in den kommenden sieben Jahren für den Aufbau zur Verfügung.

Neues Recycling-Verfahren von Gallium gewinnt Rohstoffeffizienz-Preis - 08.12.2014

Der Bedarf an Gallium für effizientere Elektronikbauteile oder Solarzellen wächst rasant. Forscher vom Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie am HZDR konnten nun mit der Firma Freiberger Compound Materials (FCM) und der TU Bergakademie Freiberg ein Verfahren zum Recycling von Galliumarsenid aus Fertigungsabwässern entwickeln, das weniger Energie und Chemikalien verbraucht. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) zeichnete die innovative Methode mit dem „Deutschen Rohstoffeffizienz-Preis 2014“ und einer Prämie von 10.000 Euro aus.

Sternlauf unter dem Motto „Dresden für alle“ - 08.12.2014

DRESDEN-concept, der Verbund führender Dresdner Wissenschafts- und Kultureinrichtungen, ruft zur Teilnahme am Sternlauf unter dem Motto „Dresden für alle“ am 08.12.2014 auf. Der Lauf ist eine Gegenveranstaltung zu den fremdenfeindlichen "PEGIDA"-Demonstrationen, die seit einigen Wochen in Dresden abgehalten werden. Ziel des Sternlaufes ist der Rathausplatz.