Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie (HZB)

Das HZB betreibt physikalische Grundlagenforschung. Wie hängen die technischen Eigenschaften eines Materials und seine mikroskopische Struktur zusammen? Danach fragen die Forscher am HZB. Struktur-Eigenschaftsbeziehungen von Werkstoffen stehen im Blickpunkt, ebenso die innere Dynamik und Phasenumwandlungen in kondensierter Materie. Im Bereich Solarenergie erforschen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die Solarzellen der nächsten und übernächsten Generation - mit neuen Materialklassen und innovativem Zellenaufbau.

Für Forschungsarbeiten zur Struktur und Funktion der Materie betreibt das HZB zwei wissenschaftliche Großgeräte: den Forschungsreaktor BER II für Experimente mit Neutronen und den Elektronenspeicherring BESSY II, der hochbrillante Synchrotronstrahlung erzeugt. 


Tage der Forschung in Adlershof

Am 25. und 26. September fanden in Adlershof die jährlichen Tage der Forschung statt. Das HZB bot rund 90 Schülerinnen und Schülern in drei unterschiedlichen Programmpunkten einen Einblick in die Welt der Forschung.

NEAT: The chamber of Spain - das HZB-Zukunftslogbuch bekommt Zuwachs

15 Episoden rund ums Bauen und Entstehen unserer Zukunftsprojekte sind bislang gelaufen, seit das HZB-Zukunftslogbuch (#HZBzlog) im März auf Sendung ging. Sie verteilen sich auf die Projekte Hochfeldmagnet (sieben Episoden), EMIL (fünf Episoden) und BESSY-VSR (drei Episoden). Nun betritt die Mannschaft des Projekts NEAT die Bühne des #HZBzlog.

„Multispektral - Brille“ für das Rasterelektronenmikroskop

Reflektionszonenplatten aus dem HZB ermöglichen den präzisen Nachweis von leichten Elementen in Materialproben unter dem Rasterelektronenmikroskop, indem sie hohe Auflösung im Energiebereich von 50 – 1120 eV bieten.

Deutsche Gesellschaft für Materialkunde zeichnet Publikation mit HZB-Beteiligung aus.

Die Deutsche Gesellschaft für Materialkunde (DGM) hat auf ihrer Jahrestagung am 22. September 2014 den Werner-Köster-Preis für die beste Publikation in der Zeitschrift „International Journal of Materials Research“ vergeben. Zu den Autoren gehört auch der HZB-Wissenschaftler Dr. Michael Tovar. Die Arbeit untersucht die katalytische Wirkung von Vanadiumpentoxid bei der Synthese von Propen aus Propan mit spektroskopischen, mikroskopischen und röntgenografischen Methoden.

Bernd Rech im Vorstand des "Arbeitskreises Energie"

Als neues Vorstandsmitglied im "Arbeitskreis Energie" der Deutschen Physikalischen Gesellschaft  (DPG) wird Prof. Bernd Rech bei der Herbsttagung Anfang Oktober über aktuelle Fortschritte im Bereich der Silizium-Photovoltaik sprechen. 


26.09.2014

HZB:

Tolle Reflektionszonenplatten! Diese Spezialoptiken funktionieren nicht nur bei BESSY II sondern jetzt auch am Elektronenmikroskop. Damit lässt sich nun herausfinden, wie die ganz leichten Elemente auf der Probenoberfläche verteilt sind. Das ging vorher nicht. http://www.helmholtz-berlin.de/pubbin/news_seite?nid=14054&sprache=de&typoid=49880

Mehr...

26.09.2014

HZB: 14.000 Ampere: Zuviel Druck im Kessel ⁄ Stairway to Heaven #hzbHFM #HZBzlog

Beim Hochfeldmagneten heisst es jetzt: Geduld und noch mehr Tests! Die Quenchdetektion funktioniert zwar, aber irgendwie ist doch zu viel Druck im Kessel, die Physiker rotieren.

26.09.2014

HZB: Deutsche Gesellschaft für Materialkunde zeichnet Publikation mit HZB-Beteiligung aus.

Michael Tovar leitet das HZB-Schülerlabor und macht gleichzeitig auch echte Forschung. Nun wurde eine der Publikationen, an der er beteiligt war, als bester Beitrag 2013 ausgezeichnet. Herzlichen Glückwunsch!

25.09.2014

HZB: Big training!

Warum sollen nur Themen aus Astrophysik für andere spannend sein? fragt Scienceblogger Douglas Natelson - und schreibt seit 9 Jahren! regelmäßig über Festkörperphysik, aber auch Wissenschaftspolitik - auf hohem Niveau, aber doch ziemlich gut verständlich. Warum macht er das?

24.09.2014

HZB: Hands inside Glovebox

Summerstudent Upender about gloveboxes

22.09.2014

HZB: Helium: Kühlmittel der Extreme ⁄ Stairway to Heaven #hzbHFM #HZBzlog

Eigentlich viel zu schade für Luftballons! Denn was Helium kann, schaffen die anderen Kühlmittel bei weitem nicht. Einen tollen Überblick über das woher, wohin und wieviel gibt Jonas im HZBzlog!

18.09.2014

HZB: Shockley-Queisser-Limit geknackt - Solarenergie - Erneuerbare Energien

„Mit Nanotechnik kann ein größerer Teil des solaren Spektrums kostengünstig in Elektrizität umgewandelt werden“, erklärt Thomas Hannappel von der Technischen Uni Ilmenau, der das Projekt Nano-III-V-Pins koordinierte. Damit konnte die Effizienz von Einfachsolarzellen auf fast 45 Prozent getrieben werden ! Thomas Hannappel hat bis vor ein paar Jahren auch am HZB geforscht.

18.09.2014

HZB: HZB and Berlin – an unbeatable combination. Listen!

They love Berlin and they like the HZB, lucky us. Listen to the summer students, Klaus-Martin took some soundbites!

18.09.2014

HZB: My morning in a lab

How he learned to love the lab ! Student tells us, why sample preparation can be so interesting.



Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie

Helmholtz-Zentrums Berlin für Materialien und Energie
Hahn-Meitner-Platz 1
14109 Berlin
Germany

Fon: +49 30 8062 - 0
Fax: +49 30 8062 - 42181

Email: info@helmholtz-berlin.de

www.helmholtz-berlin.de

Impressum

 

Social Media Kanäle

HZB auf Twitter

HZB auf Facebook

HZB auf Youtube

HZB auf Xing