Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie (HZB)

Das HZB betreibt physikalische Grundlagenforschung. Wie hängen die technischen Eigenschaften eines Materials und seine mikroskopische Struktur zusammen? Danach fragen die Forscher am HZB. Struktur-Eigenschaftsbeziehungen von Werkstoffen stehen im Blickpunkt, ebenso die innere Dynamik und Phasenumwandlungen in kondensierter Materie. Im Bereich Solarenergie erforschen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die Solarzellen der nächsten und übernächsten Generation - mit neuen Materialklassen und innovativem Zellenaufbau.

Für Forschungsarbeiten zur Struktur und Funktion der Materie betreibt das HZB zwei wissenschaftliche Großgeräte: den Forschungsreaktor BER II für Experimente mit Neutronen und den Elektronenspeicherring BESSY II, der hochbrillante Synchrotronstrahlung erzeugt. 


Chemie von Eisen in wässriger Lösung entschlüsselt

Ein HZB-Team hat an der Synchrotronquelle BESSY II zwei unterschiedliche Methoden kombiniert, um mehr Informationen zur Chemie von Übergangsmetallverbindungen in Lösung zu gewinnen. Solche Verbindungen können als Katalysatoren in Energiematerialien gewünschte Reaktionen befördern, sind aber bislang noch nicht vollständig verstanden.  Sie zeigten an einem einfachen Modellsystem aus Eisen in Wasser, wie sich aus dem systematischen Vergleich sämtlicher elektronischer Wechselwirkungsprozesse ein detailliertes Bild der elektronischen Zustände ermitteln lässt. Die Ergebnisse sind nun im open access Journal von Nature, den Scientific Reports, publiziert.

Helmholtz Innovation Labs: Neues Förderinstrument der Helmholtz-Gemeinschaft

Das Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) erhält mit HySPRINT eine von sieben Projektförderungen und stärkt damit den Technologietransfer im Themenfeld Energiematerialien

Das HZB baut das Helmholtz Innovation Lab HySPRINT auf, um zusammen mit Unternehmenspartnern neue Materialkombinationen und Prozesse für Energieanwendungen zu entwickeln. Die Basis bilden Silizium und metallorganische Perowskit-Kristalle. Die Helmholtz-Gemeinschaft fördert das Projekt über die nächsten fünf Jahre aus dem Impuls- und Vernetzungsfonds mit 1,9  Millionen Euro, dazu kommen Eigenanteile des HZB sowie der Industriepartner.

HZB erhält Fördermittel, um den Herstellungsprozess für CIGS-Solarzellen zu optimieren

Das Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) hat ein großes Projekt eingeworben, um mit Partnern aus Deutschland und den Niederlanden den Herstellungsprozess für CIGS-Dünnschichtsolarzellen weiter zu optimieren. Der vakuumfreie Prozess kommt ohne giftige Gase aus und wird günstiger. Das Projekt läuft unter dem Akronym ACCESS-CIGS, das für „Atmospheric Cost Competitive Elemental Sulpho-Selenisation for CIGS” steht.

Autumn School on Microstructural Characterization and Modelling of Thin-Film Solar Cells

After the successful first edition of this school in 2014, we invite you cordially to join this Autumn School to be held at Akademie Schmöckwitz, Berlin, Germany, October 9-14, 2016. Application submission will be possible until June 30, 2016.

Please find all information and the submission site for your applications at http://www.helmholtz-berlin.de/events/autumn-school/index_en.html

Spintronik für künftige energieeffiziente Informationstechnologien: Spin-Ströme in Topologischen Isolatoren kontrolliert

Ein internationales Team um den HZB-Forscher Jaime Sánchez-Barriga hat gezeigt, wie sich in Proben aus einem Topologischen Isolator-Material spinpolarisierte Ströme gezielt in Gang setzen lassen. Zudem konnten sie die Ausrichtung der Spins in diesen Strömen kontrollieren. Damit demonstrierten sie, dass sich diese Materialklasse dafür eignet, mithilfe von Spins Daten zu verarbeiten. Die Arbeit ist in der renommierten Zeitschrift Physical Review B erschienen und wurde als "Editor's Suggestion" ausgezeichnet.


18.05.2016

HZB: Timeline Photos

Bisher war es schwierig, Nanosäulen aus Galliumnitrid auf Silizium zu erzeugen. Dank einer Zwischenschicht aus Graphen klappt das nun - und das könnte neue und interessante Anwendungen (blaue LEDs, elektrooptische Bauteile) ermöglichen. Das Paper findet sich hier http://pubs.acs.org/doi/abs/10.1021/acs.nanolett.6b00484

12.05.2016

HZB: Timeline Photos

Endlich da...die Programmhefte und Postkarten zur #lndw2016 von Lange Nacht der Wissenschaften. Wir sind dabei und freuen uns auf euren Besuch bei uns auf dem Campus Adlershof.

29.04.2016

HZB: Timeline Photos

Auf dem Weg zur Spintronik: Mit Laserpulsen Spins ausrichten, das klappt jetzt in Topologischen Isolatoren. http://www.helmholtz-berlin.de/pubbin/news_seite?nid=14443&sprache=de&typoid=1

28.04.2016

HZB: Photos from Helmholtz-Zentrum Berlin's post

Wir können nicht nur tolle Energie-Materialien herstellen, sondern haben auch das Rezept für Glibber-Schleim. Und das in allen Farben! Das war einer der Renner beim Girls'Day heute. 70 Schülerinnen im Alter von 9 bis 15 Jahren waren bei uns. Vielen Dank fürs Kommen! Uns hat es viel Spaß gemacht.

28.04.2016

HZB: Timeline Photos

We invite you to join the International Conference "Dynamic Pathways in Multidimensional Landscapes" which will take place in the heart of Berlin at the Magnus-Haus of the German Physical Society from September, 12th -16th, 2016. Now, the online registration is open. http://www.helmholtz-berlin.de/pubbin/news_seite?nid=14441&sprache=de&typoid=1

22.04.2016

HZB: Timeline Photos

So schöne Ergebnisse gibt es jetzt, wenn man CIGSe-Zellen beim Wachsen zuschaut. Und dabei beobachtet, wann genau eigentlich die Defekte wieder ausheilen. http://www.helmholtz-berlin.de/pubbin/news_seite?nid=14437&sprache=de&typoid=49880

21.04.2016

HZB: Timeline Photos

Ein Aufenthalt für Gastforscher an BESSY II ist natürlich immer spannend, doch jetzt gibt`s sogar noch fesselnden Lesestoff. So einfach funktioniert unsere open-library: Buch rausnehmen und wieder bringen oder ein neues reinlegen. 35 Bücher haben wir schon, aber es werden bestimmt bald mehr...

13.04.2016

HZB: Timeline Photos

Einladung in die "Ultraschnelle Quantenwelt" Vom 11. bis 13. Mai 2016 findet an der Universität Potsdam das Leibniz-Kolleg statt. Am 11. Mai stehen öffentliche Einführungsvorträge und eine LabTour auf dem Programm. Sie richten sich insbesondere an Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer. Der Besuch der Veranstaltungen ist kostenlos. Gruppen werden um Anmeldung gebeten unter E-Mail: leibniz@uni-potsdam.de. Den öffentlichen Hauptvortrag am 12. Mai 2016 hält Prof. Majed Chergui von der École polytechnique fédérale de Lausanne. Der Physiker Majed Chergui entwirft Experimente, um die Umwandlung von Lichtenergie in andere Energieformen im Detail zu verstehen, auch mit dem Ziel, neue Materialien zu kreieren. Fachliche Partner des Leibniz-Kollegs sind die Institute für Physik und Astronomie sowie Chemie der Universität Potsdam, das Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie, das Helmholtz Virtuelle Institut „Dynamic Pathways in Multidimensional Landscapes“ sowie UP Transfer GmbH an der Universität Potsdam. Printmedienpartner sind die PNN, die Universitätsgesellschaft unterstützt das Kolleg. http://www.uni-potsdam.de/medienmitteilungen/detail-latest/article/2016-04-12-ultraschnelle-quantenwelt-20-leibniz-kolleg-potsdam-vom-11-bis-13-mai-an-der-universitaet.html

08.04.2016

HZB: Timeline Photos

Poster-Preis für Piotrek Wilk Piotrek ist Postdoc an der Humboldt-Universität und arbeitet im Rahmen des Joint Berlin MX-Laboratoriums am HZB in der MX-Gruppe. Nun hat er auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kristallographie einen Preis für sein Poster erhalten. An den MX-Beamlines hat er Punktdefekte an einem menschlichen Enzym untersucht, die zu schweren Erkrankungen führen können. https://www.helmholtz-berlin.de/bin/news_seite?nid=14427&sprache=de&typoid=5272

17.03.2016

HZB: Timeline Photos

Ausgezeichnete Arbeit! Und jetzt gab's auch einen Preis dafür: HZB-Doktorand Mathias Mews stellte auf der internationalen Silicon-PV Konferenz in Frankreich vor, wie man Wolframoxid als Kontakt in hocheffizienten Silizium Heterokontakt-Solarzellen einsetzen kann. Herzlichen Glückwunsch! Foto: Preisübergabe an Mathias Mews (3.v.r.); Credit: SiliconPV2016



Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie

Helmholtz-Zentrums Berlin für Materialien und Energie
Hahn-Meitner-Platz 1
14109 Berlin
Germany

Fon: +49 30 8062 - 0
Fax: +49 30 8062 - 42181

Email: info@helmholtz-berlin.de

www.helmholtz-berlin.de

Impressum

 

Social Media Kanäle

HZB auf Twitter

HZB auf Facebook

HZB auf Youtube

HZB auf Xing