Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie (HZB)

Das HZB betreibt physikalische Grundlagenforschung. Wie hängen die technischen Eigenschaften eines Materials und seine mikroskopische Struktur zusammen? Danach fragen die Forscher am HZB. Struktur-Eigenschaftsbeziehungen von Werkstoffen stehen im Blickpunkt, ebenso die innere Dynamik und Phasenumwandlungen in kondensierter Materie. Im Bereich Solarenergie erforschen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die Solarzellen der nächsten und übernächsten Generation - mit neuen Materialklassen und innovativem Zellenaufbau.

Für Forschungsarbeiten zur Struktur und Funktion der Materie betreibt das HZB zwei wissenschaftliche Großgeräte: den Forschungsreaktor BER II für Experimente mit Neutronen und den Elektronenspeicherring BESSY II, der hochbrillante Synchrotronstrahlung erzeugt. 


Webtipp: Postdoc-Initiative stellt Postdoc des Monats vor

Was haben Galina Gurieva, Franziska Huschmann und Alex Redinger gemeinsam? Sie forschen als Postdoktoranden am HZB. Um sich besser zu vernetzen, stellt die Postdoc-Initiative des HZB jeden Monat einen Postdoktoranden im Internet vor. Die Nachwuchsforscherinnen und -forscher beschreiben kurz, woran sie arbeiten und welche Instrumente am HZB sie nutzen oder betreuen. Und damit man sich ihre Arbeit besser vorstellen kann, gibt es immer Fotos von den Beamlines, Laboren und Geräten. Hier geht es zur Seite.  

Sandwiches aus Metalloxiden: Wie sich Eigenschaften der Grenzflächen manipulieren lassen

Eine französisch-deutsche Kooperation hat ein Schichtsystem aus Übergangsmetalloxiden an BESSY II untersucht. Dabei entdeckten die Wissenschaftler eine neue Möglichkeit, um Eigenschaften der Grenzfläche gezielt zu verändern, zum Beispiel den Ladungstransfer oder die magnetischen Eigenschaften. Möglicherweise könnte man damit sogar neue Formen der Hochtemperatur-Supraleitung erzeugen.

Matthias May mit dem Doktorandenpreis der Helmholtz-Gemeinschaft ausgezeichnet

Dr. Matthias May erforschte in seiner Promotion am Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB), wie man mit Sonnenlicht noch effizienter Wasser spalten und in Form von Wasserstoff speichern kann. Für seine Arbeit erhielt er am 27. Januar 2016 den mit 5.000 Euro dotierten Doktorandenpreis der Helmholtz-Gemeinschaft. May forscht seit Januar 2016 als Postdoktorand an der Universität Cambridge.

Alternative zu Platin: Katalysator aus Eisen-Stickstoff-Komplexen in Graphen

Mit einem neuen Präparationsverfahren haben Teams am HZB und der TU Darmstadt ein preiswertes Katalysatormaterial für Brennstoffzellen hergestellt und eingehend analysiert: Es besteht aus Eisen-Stickstoff-Komplexen, die in Graphen-Inseln von nur wenigen Nanometern im Durchmesser eingebettet sind. Dabei sorgen nur die FeN4-Zentren für die hervorragende katalytische Wirkung, die an Platin heranreicht. Die Ergebnisse lassen sich auch für die solare Wasserstoffproduktion nutzen und sind im Journal of the American Chemical Society veröffentlicht.

Wettlauf der Solarstrom-Technologien: Dünnschicht-Photovoltaik holt auf

ZSW und HZB legen aktuelle Daten vor – neue Chancen für die EU-Solarindustrie

Der überwiegende Teil der Photovoltaikanlagen weltweit ist mit Solarzellen aus kristallinem Silizium bestückt. Dank großer Fortschritte in der CIGS-Dünnschichttechnologie könnte sich dies künftig ändern. Zu diesem Schluss kommt eine Untersuchung, die das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) und das Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) zusammen mit internationalen Experten aus Forschung und Industrie durchgeführt haben. Für die Solarindustrie in Europa eröffnen sich dadurch große Chancen, so die Partner in einem auf www.cigs-pv.net veröffentlichten „White Paper“.


05.02.2016

HZB: Timeline Photos

Spannend ist, was zwischendrin passiert! Denn Grenzschichten zwischen zwei unterschiedlichen Metalloxiden können exotische Eigenschaften zeigen - die man jetzt sogar gezielt hervorrufen kann. http://www.helmholtz-berlin.de/pubbin/news_seite?nid=14411&sprache=de&typoid=49880

28.01.2016

HZB: Timeline Photos

Nach 17 Jahren Weltrekord für die direkte solare Wasserspaltung gebrochen: Dafür gab es für Matthias May gestern den Helmholtz-Doktorandenpreis. Herzlichen Glückwunsch an Matthias May, der jetzt an der Uni Cambridge forscht. Foto: S. Neumann/helmholtz

27.01.2016

HZB: Timeline Photos

CIGS-Solarzellen haben aufgeholt, sie sind jetzt hocheffizient und preiswert, dabei flexibel und für tolle Fassadengestaltungen geeignet. Experten sehen deshalb neue Chancen für die EU-Solarindustrie. bit.ly/1nn2Q1D

20.01.2016

HZB: Timeline Photos

Unsere Beschleunigerexperten sparen jetzt Rechenzeit: Mit ihrem neuen Algorithmus können sie schneller simulieren, wie sich Elektronen durch sehr komplexe 3D-Magnetstrukturen bewegen. https://www.helmholtz-berlin.de/pubbin/news_seite?nid=14400&sprache=de&typoid=49880

14.01.2016

HZB: Timeline Photos

Wassereis auf Kometenoberfläche entdeckt Eine tolle Arbeit aus dem DLR! Ein internationales Team um die Planetenforscherin Gabriele Arnold zeigt: Es gibt Wassereis auf der Oberfläche des Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko. Mit beteiligt an der „Nature“-Publikation ist auch Ulrich Schade aus dem HZB. Der Experte für Infrarotspektroskopie hatte vor seiner HZB-Zeit das VIRTIS-Spektrometer auf der Kometensonde Rosetta mit entwickelt und nun dazu beigetragen, die stoffliche Zusammensetzung des Kometen zu analysieren. Die Ergebnisse geben einen Einblick in die komplexen Prozesse bei der Evolution eines Kometen und in die frühe Geschichte des Planetensystems. Mehr Infos beim DLR: bit.ly/1SjGmf2

07.01.2016

HZB: Timeline Photos

Gerade frisch gestartet: Kathrin Aziz-Lange mit ihrer neuen Helmholtz-Nachwuchsgruppe. Sie untersucht Materialien, die mit Sonnenlicht Wasser spalten. Wir freuen uns auf spannende Ergebnisse und wünschen viel Erfolg! https://www.helmholtz-berlin.de/pubbin/news_seite?nid=14352&sprache=de&typoid=5272

18.12.2015

HZB: Timeline Photos

Einfacher als mit dem Rasterelektronenmikroskop!! HZB-Team zeigt, dass sich auch mit Raman-Mikrospektroskopie die Ausrichtung von Kristalliten in polykristallinen Proben kartieren lässt. http://www.helmholtz-berlin.de/pubbin/news_seite?nid=14394&sprache=de&typoid=49880

14.12.2015

HZB: Timeline Photos

Ein bisschen weihnachtliche Farbe, und schon sieht die Röntgenstreuung nach Lichterkette aus. Dabei geht es um DOPING bei ORGANISCHEN HALBLEITERN: mit einem ganz interessanten Ergebnis! http://www.helmholtz-berlin.de/pubbin/news_seite?nid=14389&sprache=de&typoid=49880

04.12.2015

HZB: Timeline Photos

Photowalk 2015: Der erste Preis geht an "Weltraum" von Holger Fehsenfeld. Am Dienstag, den 15.12 ab 16:00 zeigen wir auf der Vernissage im BESSY II-Gebäude in Adlershof die 20 besten Bilder. Mehr Infos: http://www.helmholtz-berlin.de/pubbin/news_seite?nid=14372&sprache=de&typoid=49880

27.11.2015

HZB: Physik im Advent

Liebe Physik im Advent FreundInnen, die PiA-Wichtel haben in den letzten Tagen und Nächten riesige Mengen Experimentier-Material für das Projekt "Physik für Flüchtlinge" sortiert, gepackt und heute auf die Post gebracht. Vielen Dank an das BMBF für die tolle Unterstützung! In 5 Tagen geht's los! Seid Ihr bereit? ;) Euer #PhysikImAdvent Team



Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie

Helmholtz-Zentrums Berlin für Materialien und Energie
Hahn-Meitner-Platz 1
14109 Berlin
Germany

Fon: +49 30 8062 - 0
Fax: +49 30 8062 - 42181

Email: info@helmholtz-berlin.de

www.helmholtz-berlin.de

Impressum

 

Social Media Kanäle

HZB auf Twitter

HZB auf Facebook

HZB auf Youtube

HZB auf Xing