Helmholtz Zentrum München - Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt

HMGU

Das Helmholtz Zentrum München ist eine Forschungseinrichtung des Bundes und des Freistaats Bayern. Es ist Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren. Die Forschung am Helmholtz Zentrum München dient dem Verständnis von Krankheitsmechanismen, die den Menschen und wesentliche Teile seiner Umwelt betreffen.Damit erarbeitet das Zentrum Grundlagen für die Medizin der Zukunft und für eine personalisierte Medizin, die an der Krankheitsursache ansetzt. 

Gen-Umwelt-Einwirkungen auf Volkskrankeiten

Prof. Wolfgang Wurst untersucht am Institut für Entwicklungsgenetik des Helmholtz Zentrums München die Einwirkungen von Genen und Umwelt auf die Entstehung von Volkskrankheiten.




04.05.2016

Helmholtz Zentrum München: Timeline Photos

Virale Atemwegsinfektionen in den ersten sechs Lebensmonaten sind mit einem erhöhten Risiko für Typ-1-Diabetes assoziiert. Zu diesem Ergebnis kommt ein Wissenschaftlerteam des Helmholtz Zentrums München im Rahmen einer Studie, die in der aktuellen Ausgabe des renommierten US-Magazins ‚JAMA‘ erscheint. http://bit.ly/1W752th

04.05.2016

Helmholtz Zentrum München: Timeline Photos

Wissenschaftler der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und des Helmholtz Zentrums München haben ein bisher unbekanntes Herzmuskelprotein entdeckt und einen neuen Mechanismus beschrieben, wie Herzmuskelschwäche entsteht. http://bit.ly/21iM7LO

03.05.2016

Helmholtz Zentrum München: Timeline Photos

„Das ist der Zyklus der Systembiologie“ - Fabian Theis, Leiter des Instituts für Computational Biology am Helmholtz Zentrum München, im Interview. http://www.laborjournal-archiv.de/epaper/LJ_16_05/index.html#22

03.05.2016

Helmholtz Zentrum München: Timeline Photos

Mit dem Neubau des Bayerischen Kernresonanz-Zentrums erweitert der Standort München seine Forschungsstärke in der Biomedizin. Das Herzstück wird ein 1,2-Gigahertz-Spektrometer sein, das neue Einblicke in die räumliche Struktur und Dynamik von Proteinen ermöglicht. Aufgrund der überregionalen Bedeutung des Zentrums teilen sich Bund und Freistaat die Investitionskosten von 34 Millionen Euro. Hinzu kommen 3,5 Millionen Euro, mit denen sich das Helmholtz Zentrum München an der Anschaffung des neuen Spektrometers beteiligt. http://bit.ly/1rhKDop