GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung

Die GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH in Darmstadt betreibt eine große, weltweit einmalige Beschleunigeranlage für Ionen. Erforscht wird der Aufbau der Materie, die Entwicklung des Universums und die Anwendung von Schwerionen in Technik und Medizin. Impressum

Wie entstand das Periodensystem?

Am GSI Helmholtzzentrum in Darmstadt wurden sechs neue Elemente entdeckt, die Einzug in das Periodensystem hielten. Doch wie entstand diese Ordnung der Elemente? Zur Taufe des Elements Copernicium im Juni...



Ionenstrahl kühlen mit Elektronen

Neutron stars - A melting pot for atomic nuclei

Creation of elements - Supernova in the lab

Antimatter - On the trail of the glueballs


24.03.2015

GSI:

Demnächst wird der LHC-Beschleuniger am CERN wieder in Betrieb gehen. Echte Messdaten vom ALICE_Experiment aus der letzten Betriebsperiode durften Schüler im Rahmen der sog. internationalen Masterclass bei uns eigenhändig auswerten. https://www.gsi.de/start/aktuelles/detailseite/2015/03/18/jugendliche-auf-teilchenjagd.htm (IP) Foto: G.Otto, GSI

Mehr...

19.03.2015

GSI:

Der diesjährige „GENCO Young Scientist Award“ geht an Kara Marie Lynch und Christophe Rappold. Die Auszeichnung erhalten die beiden jungen Wissenschaftler für ihre herausragenden Leistungen bei der Erforschung exotischer Kerne und schwerer Elemente. https://www.gsi.de/start/aktuelles/detailseite/2015/03/19/zwei-preistraeger-mit-dem-genco-young-scientist-award-ausgezeichnet.htm (IP) Foto: G.Otto, GSI

Mehr...

14.03.2015

GSI: Pi Day - Wikipedia, the free encyclopedia

Heute ist der 14. März oder 3-14 wie die Amerikaner sagen. Grund genug die Zahl Pi zu feiern. Let’s celebrate the Pi-Day! Eating pie! (IP) http://en.wikipedia.org/wiki/Pi_Day

09.03.2015

GSI:

Aus 49 Ländern kommen die Wissenschaftler, die bei GSI und FAIR arbeiten. In unserem neuen Blog „Köpfe bei GSI“ stellen wir einige davon vor. (IP) Foto: G.Otto, GSI http://blogs.helmholtz.de/beamon/2015/03/zu-zweit-aus-armenien/

Mehr...

27.02.2015

GSI:

Beeindruckend, oder nicht? Zur Antwort: https://www.gsi.de/presse_medien/mediathek/gsi_eine_dosis_wissen/folge_4.htm (IP) (Icons made by Freepik from www.flaticon.com, licensed by CC BY 3.0)

Mehr...


High school students chasing after particles

On March 13 the 5th International Masterclass took place at GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung. 24 senior class students were called upon to do research like a particle physicist and to analyse data which were recorded in an experiment carried out at the world's highest energy particle accelerator – the Large Hadron Collider (LHC) at CERN in Geneva.

Zwei Preisträger mit dem „GENCO Young Scientist Award“ ausgezeichnet

Die GSI Exotic Nuclei Community (GENCO) würdigt jährlich herausragende Leistungen von wissenschaftlichem Nachwuchs auf dem Gebiet der exotischen Kerne und schweren Elemente mit dem ‚GENCO Young Scientist Award’. 2015 wurde der Preis an die beiden Nachwuchsforscher Kara Marie Lynch vom CERN und Christophe Rappold von der Justus-Liebig-Universität Gießen und dem GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung vergeben. Der Preis ist mit einem Preisgeld von 500 Euro dotiert und wurde ihm Rahmen einer Festveranstaltung verliehen.

Jugendliche auf Teilchenjagd

Am 13. März fand die 5. International Masterclass am GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung statt. 24 Schülerinnen und Schüler der Oberstufe waren aufgerufen einen Tag wie ein Teilchenphysiker zu forschen und Daten zu analysieren, die von einem Experiment am leistungsfähigsten Beschleuniger der Welt stammen – dem Large Hadron Collider (LHC) am CERN in Genf.

Helmholtz-Professur für Hans Geissel

Das GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung verleiht Hans Geissel wegen seiner besonderen Verdienste auf dem Gebiet der Entdeckung und Untersuchung neuer Atomkerne eine Helmholtz-Professur.

GSI-Geschäftsführer Horst Stöcker widmet sich wieder verstärkt der Forschung

Der Aufsichtsrat der GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH hat dem Wunsch von Herrn Professor Horst Stöcker entsprochen und seinem Rücktritt von seiner Funktion als wissenschaftlicher Geschäftsführer der GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH zugestimmt. Horst Stöcker möchte sich nach acht Jahren in der Geschäftsführung wieder vermehrt der wissenschaftlichen Forschung bei GSI widmen. Bereits vor längerer Zeit hatte er seinem Anliegen Ausdruck verliehen, dem das Gremium nun folgte.

GSI-Experiment gehört zu den aufregendsten Forschungserfolgen des Jahres 2014

Der Nachweis von Element 117 durch Experimente bei GSI gehört nach Einschätzung der Amerikanischen Physikalischen Gesellschaft zu den zehn aufregendsten Forschungserfolgen des vergangenen Jahres in der Physik. Der erfolgreiche Nachweis von Element 117 schaffte es in die Top Ten Rangliste der "Physics News Stories", die die Gesellschaft jedes Jahr herausgibt und die Forschungserfolge auflistet, die die meiste Beachtung in der Öffentlichkeit erzielt haben.

FAIR-Magnet in Frankreich fertig gestellt

Der 60 Tonnen schwere, komplett neu entwickelte Magnet GLAD ist jetzt im französischen Saclay fertiggestellt worden. Der Magnet wird für das NUSTAR-Experiment bei FAIR geladene Teilchen von ungeladenen Neutronen trennen. Die NUSTAR-Forscher wollen untersuchen, welche Eigenschaften seltene und höchst instabile Atomkerne mit sehr vielen Neutronen haben, wie sie in Supernovae entstehen. Auf diese Weise möchten die Wissenschaftler letztlich herausfinden, wie unsere Elemente in solchen gewaltigen Sternenexplosionen entstanden sind.

'Kraftwerk Sonne' ist erster Vortrag im neuen Jahr

Die Vortragsreihe „Wissenschaft für Alle“ an der GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH startet nach dem Jahreswechsel mit ihrem neuen Vortragsprogramm. Den Auftakt für das erste Halbjahr 2015 bildet am Mittwoch, dem 21. Januar 2015, der Vortrag „Kraftwerk Sonne“ von Christoph Scheidenberger, GSI.

FAIR Center for International Collaboration, Gründung in China

GSI, FAIR und die Central China Normal University (CCNU), haben eine Vereinbarung über die Gründung eines FAIR-Kollaborationszentrums in China, des „FAIR Center for International Collaboration (FCIC)“ unterschrieben. China beteiligt sich mit acht Millionen Euro in Form von Sachleistungen an FAIR und wird unter anderem einen Teil des CBM-Detektors bauen.

Neue Buslinie zu GSI und FAIR

Bei GSI und FAIR arbeiten über 1.000 Menschen. Dazu kommen jedes Jahr 35.000 Gäste: Der Großteil sind Wissenschaftler, die forschen oder Tagungen besuchen, und nicht-wissenschaftliche Besucher, die die Beschleunigeranlagen bei einer Besichtigung kennenlernen möchten. Für sie alle gibt es nun die neue Buslinie G für die Anreise.



GSI Logo2

GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH

Planckstraße 1
64291 Darmstadt
info@gsi.de

www.gsi.de

Impressum

Broschuretest2

Laden Sie sich die Informationsbroschüren von GSI herunter:

GSI - Ein Überblick

Ionenstrahlen im Kampf gegen Krebs

Reise zum Urknall

target-Magazin