GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung

Die GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH in Darmstadt betreibt eine große, weltweit einmalige Beschleunigeranlage für Ionen. Erforscht wird der Aufbau der Materie, die Entwicklung des Universums und die Anwendung von Schwerionen in Technik und Medizin. Impressum

Wie entstand das Periodensystem?

Am GSI Helmholtzzentrum in Darmstadt wurden sechs neue Elemente entdeckt, die Einzug in das Periodensystem hielten. Doch wie entstand diese Ordnung der Elemente? Zur Taufe des Elements Copernicium im Juni...



Ionenstrahl kühlen mit Elektronen

Neutron stars - A melting pot for atomic nuclei

Creation of elements - Supernova in the lab

Antimatter - On the trail of the glueballs


27.08.2015

GSI:

GreenCube goes green! Jetzt wird unser neues Höchstleistungsrechenzentrum auch von außen seinem Namen gerecht. Fotos: G. Otto/GSI

Mehr...

15.07.2015

GSI: Manfred Pentz

Heute besuchte ich gemeinsam mit Irmgard Klaff-Isselmann MdL das GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung in Darmstadt. Nach einer herzlichen Begrüßung durch die Geschäftsführung, durften wir unter anderem den Hauptkontrollraum und den Behandlungsplatz für die Krebstherapie mit Ionen besichtigen. Mit großem Erfolg wurden bei GSI von 1997-2008 über 440 Patienten mit Tumoren im Kopf- und Halsbereich mit Ionenstrahlen behandelt. Ich bedanke mich recht herzlich für diesen interessanten und exklusiven Einblick in die Arbeit der GSI/FAIR und wünsche allen Mitarbeitern weiterhin viel Erfolg bei ihren Forschungsarbeiten.

15.07.2015

GSI:

Heute findet bei uns "20 Jahre - 20 Vorträge" bei Wissenschaft für Alle statt und wir bekommen Besuch vom Helmholtz-Zentrum Berlin: Oliver Rader über "Topologische Isolatoren: Eine Autobahn für Elektronen", um 14.00 im Hörsaal bei GSI. http://www.helmholtz.de/ueber_uns/20_jahre_helmholtz/20_vortraege/ Foto: J. Leroudier/GSI (LW)

Mehr...

25.06.2015

GSI:

We are proud to host the ALICE_Experiment Collaboration during this week at GSI. (IP) Photo: G.Otto / I.Selyuzhenkov

Mehr...

24.06.2015

GSI: Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren

Heute Abend wird groß gefeiert: Die Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren wird 20 Jahre alt. Angela Merkel kommt und ihr könnt über den Livestream dabei sein. Um 18.00 Uhr geht's los! (LW)


ALICE-Experiment untermauert Gültigkeit einer der fundamentalen Symmetrien im Universum

In Untersuchungen mit dem ALICE-Experiment am Forschungszentrum CERN in Genf ist die Gültigkeit einer der fundamentalen Symmetrien erneut untermauert worden. Ein Team von Wissenschaftlern aus aller Welt hat präzise die Masse von leichten Atomkernen mit der von ihrem materiellen Gegenstück, den Anti-Atomkernen verglichen. Die Forscher berichten darüber in der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift ‚Nature Physics’. Wissenschaftler vom GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung sind maßgeblich an der Entwicklung und dem Bau der Messinstrumente und am wissenschaftlichen Programm von ALICE beteiligt.

Professur für Peter Braun-Munzinger an der Universität Wuhan in China

Professor Peter Braun-Munzinger ist von der Central China Normal University in Wuhan, China, die Gui Zhi-Ting Chair Professur verliehen worden. Peter Braun-Munzinger ist wissenschaftlicher Direktor des ExtreMe Matter Institute (EMMI) am GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung in Darmstadt. Die Professur wird ihm für vier Jahre verliehen und dient insbesondere dazu, die internationale wissenschaftliche Zusammenarbeit mit China weiter voranzutreiben.

Präzise Vergleichsmessungen von Protonen und Antiprotonen

Mit bislang unerreichter Genauigkeit hat eine internationale Kollaboration von Wissenschaftlern das Verhältnis von Ladung zu Masse des Protons mit dem des Antiprotons verglichen. In einem in der Fachzeitschrift Nature veröffentlichten Beitrag bestätigen die Wissenschaftler, dass die beiden Werte für Protonen und Antiprotonen im Rahmen der Messgenauigkeit identisch sind. Das GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung ist am Bau der speziellen Messapparaturen beteiligt, die am CERN in Genf für die Messungen zum Einsatz kamen.

Hochpräzise Messung der Zerfallsenergie von Holmium-163 ebnet Weg zur Bestimmung der Neutrinomasse

Einem internationalen Team von Wissenschaftlern ist es gelungen, am Shiptrap-Experiment bei GSI die Zerfallsenergie von Holmium-163 mit hoher Genauigkeit direkt zu messen. Diese ist von außerordentlichem Interesse, weil sie Wissenschaftlern den Weg ebnet, die Masse der Neutrinos, die beim Zerfall von Holmium auftreten, zu ermitteln. Die experimentelle Bestimmung der Masse der Neutrinos ist eine der großen offenen Fragestellungen der Physik.

Erforschung der Radon-Therapie geht weiter

Das Forschungsprojekt „Genetische Risiken und entzündungshemmende Wirkung ionisierender Strahlen“ (GREWIS) wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung um zwei Jahre verlängert. In diesem Projekt arbeiten acht Arbeitsgruppen der Universitäten Darmstadt, Frankfurt, Erlangen und der GSI-Biophysik, um die biologische Wirkung von Radon in der Therapie und der Umwelt zu erforschen.

Start des GSI-Sommerstudenten-Programms

35 Studentinnen und Studenten aus 17 Ländern nehmen dieses Jahr am Sommerstudenten-Programm bei GSI und FAIR teil. Sie verbringen acht Wochen auf dem Campus, lernen dabei die Experimente und Forschungsbereiche kennen und bekommen einen Einblick in den Arbeitsalltag an einem Beschleunigerinstitut.

Durante ist stellvertretender Vorsitzender der Partikeltherapie-Organisation PTCOG

Der Leiter der GSI-Biophysik Marco Durante ist zum stellvertretenden Vorsitzenden im Lenkungsausschuss der Particle Therapy Co-Operative Group (PTCOG) gewählt worden. Die PTCOG ist eine internationale wissenschaftliche Gesellschaft, in der Physiker, Biologen und Mediziner auf dem Gebiet der Protonen- und Ionenstrahltherapie zusammenarbeiten.

Dissertationspreis für Rebecca Grün

Dr. Rebecca Grün aus der GSI-Abteilung Biophysik hat den Dissertationspreis 2015 von der Deutschen Gesellschaft für Radioonkologie e.V. (DEGRO) erhalten. Rebecca Grün erhält den Preis für ihre Promotionsarbeit auf dem Gebiet der Tumortherapie mit schweren Ionen. Ihre Ergebnisse tragen zur Verbesserung der biologischen Bestrahlungsplanung in der Partikeltherapie durch die Modellierung der biologischen Effekte bei. Mit dem Preis werden "herausragende kreative Leistungen von Einzelpersonen anerkannt und besonders die Kreativität von Nachwuchswissenschaftlern ausgezeichnet." Der Preis wurde während der Jahrestagung der DEGRO in Hamburg im Juni 2015 verliehen.

Preis für Hochpräzisions-Strahlentherapie

Professor Christoph Bert, Leiter der Arbeitsgruppe Medizinische Strahlenphysik an der Strahlenklinik des Universitätsklinikums Erlangen, hat den Preis für Hochpräzisions-Strahlentherapie 2015 der Deutschen Gesellschaft für Radioonkologie e.V. (DEGRO) erhalten.

ALICE collaboration week bei GSI

In der Woche vom 22. bis zum 26. Juni fand bei GSI die "ALICE Week" statt. Etwa 200 Wissenschaftler aus aller Welt diskutierten aktuelle Ergebnisse des ALICE-Experiments, eines der vier großen Experimente am Teilchenbeschleuniger LHC am CERN in Genf. GSI hat große Beiträge zum Bau des ALICE-Detektors geliefert.



GSI Logo2

GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH

Planckstraße 1
64291 Darmstadt
info@gsi.de

www.gsi.de

Impressum

Broschuretest2

Laden Sie sich die Informationsbroschüren von GSI herunter:

GSI - Ein Überblick

Ionenstrahlen im Kampf gegen Krebs

Reise zum Urknall

target-Magazin