GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung

Die GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH in Darmstadt betreibt eine große, weltweit einmalige Beschleunigeranlage für Ionen. Erforscht wird der Aufbau der Materie, die Entwicklung des Universums und die Anwendung von Schwerionen in Technik und Medizin. Impressum

Wie entstand das Periodensystem?

Am GSI Helmholtzzentrum in Darmstadt wurden sechs neue Elemente entdeckt, die Einzug in das Periodensystem hielten. Doch wie entstand diese Ordnung der Elemente? Zur Taufe des Elements Copernicium im Juni...



Ionenstrahl kühlen mit Elektronen

Neutron stars - A melting pot for atomic nuclei

Creation of elements - Supernova in the lab

Antimatter - On the trail of the glueballs


06.05.2015

GSI: Kavitäten für Beschleunigerring SIS 100 beauftragt

Auch ein Beschleuniger braucht ein Herz. Beim großen Ringbeschleuniger der FAIR-Anlage soll es ein bis zehn Mal pro Sekunde schlagen. https://www.gsi.de/start/aktuelles/detailseite/2015/05/05/fair-herzstueck-geht-in-bau.htm (LW)

28.04.2015

GSI: TED-Ed | Periodic Videos

Das Periodensystem besteht nur aus Abkürzungen und Zahlen? In dem interaktiven Periodensystem von TED nicht: Hier gibt es zu jedem Element ein Video - auch zu den GSI-Elementen! http://ed.ted.com/periodic-videos (LW)

23.04.2015

GSI:

Das neue Hochleistungs-Computerzentrum GreenITCube feierte heute ‚Deckenfest‘. Da das Gebäude keine Dachstuhl hat wird das Deckenfest anstelle eines Richtfestes gefeiert. (JL) Bild: J. Leroudier / GSI

Mehr...

23.04.2015

GSI:

Heute war auch bei uns Girls'Day! Die Mädels bauten selbst eine Nebelkammer, mit der sie Teilchen aus dem All beobachten konnten. (LW) Bild: J. Leroudier/GSI

Mehr...

22.04.2015

GSI: "Wir sind die Herren der Ringe"

Ein Koffer voll Geld und eine S-Bahn: GSI-Mitarbeiter Shahab Sanjari erzählt, wie er aus dem Iran nach Deutschland und zu GSI kam. http://blogs.helmholtz.de/beamon/2015/04/wir-sind-die-herren-der-ringe/ (LW)


Kavitäten für Beschleunigerring SIS 100 beauftragt

Die FAIR GmbH hat kürzlich das deutsch-schweizerische Konsortium bestehend aus der RI Research Instruments GmbH, Bergisch Gladbach, und der Ampegon AG, Turgi, Schweiz, mit dem Bau von 14 Kavitäten für den Beschleunigerring SIS 100 beauftragt. Im Ausschreibungsverfahren haben sich die beiden Anbieter durchgesetzt, die bereits über umfassende Erfahrungen im Kavitätenbau bei Linearbeschleunigern, HF-Verstärkern und im Netzgerätebau verfügen. Die Abnahme der ersten Kavität ist für Anfang nächsten Jahres geplant.

Grundsteinlegung für neues Büro- und Kantinengebäude

Das GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung erweitert seine Infrastruktur. Auf 2.660 Quadratmetern Nutzfläche entstehen eine neue Kantine sowie zusätzliche Büroräume. Im April 2015 wurde der Grundstein dafür gelegt.

Kavitäten für Beschleunigerring SIS 100 beauftragt

Die FAIR GmbH hat kürzlich das deutsch-schweizerische Konsortium bestehend aus der RI Research Instruments GmbH, Bergisch Gladbach, und der Ampegon AG, Turgi, Schweiz, mit dem Bau von 14 Kavitäten für den Beschleunigerring SIS 100 beauftragt. Im Ausschreibungsverfahren haben sich die beiden Anbieter durchgesetzt, die bereits über umfassende Erfahrungen im Kavitätenbau bei Linearbeschleunigern, HF-Verstärkern und im Netzgerätebau verfügen. Die Abnahme der ersten Kavität ist für Anfang nächsten Jahres geplant.

Kollaborationsvertrag unter Dach und Fach

Ende Februar 2015 haben die FAIR GmbH und das Joint Institute for Nuclear Research (JINR) in Dubna, Russland, einen Vertrag über den Bau von über 300 tonnenschweren Magneten unterschiedlicher Bauart geschlossen. Die Magnete sollen im großen Ringbeschleuniger SIS 100 von FAIR zum Einsatz kommen. Sie sind Teil der hochtechnologischen Sachmittel-Beiträge aus Russland für FAIR.

Girls'Day 2015

Den diesjährigen Girls‘Day haben knapp 40 Mädchen bei GSI verbracht und die Gelegenheit genutzt, Einblicke in typische Männerberufe zu bekommen. Nach einer Besichtigung der Beschleuniger- und Experimentieranlagen konnten sie in Werkstätten, Technologielaboren und Forschungsabteilungen ganz praktische Erfahrung in unterschiedlichen technischen und wissenschaftlichen Arbeitsgebieten sammeln.

Grundsteinlegung für neues Hochleistungs-Computerzentrum

Das GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung und die Züblin AG haben Anfang April 2015 den Grundstein für das neue zukunftsweisende Computerzentrum GreenITCube gelegt. Der Green-Cube wird in einem würfelförmigen Gebäude mit einer Grundfläche von 27 Meter mal 30 Meter und 25 Meter Höhe untergebracht. Das Gebäude soll im dritten Quartal 2015 fertiggestellt sein.

Robert-Paul-Kling-Preis für Rebecca Grün

Dr. Rebecca Grün aus der GSI-Abteilung Biophysik erhält für Ihre Promotionsarbeit den Robert-Paul-Kling-Preis vom Verein Deutscher Ingenieure Bezirksverein Mittelhessen e.V. Der mit einem Preisgeld von 500 Euro dotierte Preis wurde im Rahmen der Mitgliederversammlung der mittelhessischen Ingenieure verliehen. Grün erhielt den Preis für ihre Arbeit auf dem Gebiet der Tumortherapie mit schweren Ionen. Ihre Ergebnisse tragen zur Verbesserung der biologischen Bestrahlungsplanung in der Partikeltherapie durch die Modellierung der biologischen Effekte bei.

High school students chasing after particles

On March 13 the 5th International Masterclass took place at GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung. 24 senior class students were called upon to do research like a particle physicist and to analyse data which were recorded in an experiment carried out at the world's highest energy particle accelerator – the Large Hadron Collider (LHC) at CERN in Geneva.

Zwei Preisträger mit dem „GENCO Young Scientist Award“ ausgezeichnet

Die GSI Exotic Nuclei Community (GENCO) würdigt jährlich herausragende Leistungen von wissenschaftlichem Nachwuchs auf dem Gebiet der exotischen Kerne und schweren Elemente mit dem ‚GENCO Young Scientist Award’. 2015 wurde der Preis an die beiden Nachwuchsforscher Kara Marie Lynch vom CERN und Christophe Rappold von der Justus-Liebig-Universität Gießen und dem GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung vergeben. Der Preis ist mit einem Preisgeld von 500 Euro dotiert und wurde ihm Rahmen einer Festveranstaltung verliehen.

Jugendliche auf Teilchenjagd

Am 13. März fand die 5. International Masterclass am GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung statt. 24 Schülerinnen und Schüler der Oberstufe waren aufgerufen einen Tag wie ein Teilchenphysiker zu forschen und Daten zu analysieren, die von einem Experiment am leistungsfähigsten Beschleuniger der Welt stammen – dem Large Hadron Collider (LHC) am CERN in Genf.



GSI Logo2

GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH

Planckstraße 1
64291 Darmstadt
info@gsi.de

www.gsi.de

Impressum

Broschuretest2

Laden Sie sich die Informationsbroschüren von GSI herunter:

GSI - Ein Überblick

Ionenstrahlen im Kampf gegen Krebs

Reise zum Urknall

target-Magazin