GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung

Die GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH in Darmstadt betreibt eine große, weltweit einmalige Beschleunigeranlage für Ionen. Erforscht wird der Aufbau der Materie, die Entwicklung des Universums und die Anwendung von Schwerionen in Technik und Medizin. Impressum

Wie entstand das Periodensystem?

Am GSI Helmholtzzentrum in Darmstadt wurden sechs neue Elemente entdeckt, die Einzug in das Periodensystem hielten. Doch wie entstand diese Ordnung der Elemente? Zur Taufe des Elements Copernicium im Juni...



Ionenstrahl kühlen mit Elektronen

Neutron stars - A melting pot for atomic nuclei

Creation of elements - Supernova in the lab

Antimatter - On the trail of the glueballs


21.07.2016

GSI: CERN

Für SchülerInnen und LehrerInnen: Der "Beamline for Schools" Wettbewerb bietet euch die Gelegenheit euer eigenes Experiment am CERN durchzuführen. Bewerbt euch mit eurer Idee bis zum 31. März 2017! http://cern.ch/go/BL4S2017

17.06.2016

GSI: Photos from GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH's post

Bunte Zielscheiben: Mit unseren Teilchenbeschleunigern wurden schon Mineralien, Keramik, Glas und Meteoriten-Mineral bestrahlt, um deren Eigenschaften zu untersuchen. Sonst sind die Zielscheiben meistens aus reinen Elemente, wie Gold, Kupfer oder Kohlenstoff. Foto: G. Otto, L. Weitz/GSI

10.05.2016

GSI: Helmholtz-Zentrum Geesthacht - HZG

Im September findet in Potsdam die internationale Konferenz "Technology and Medicine – Adaptive Systems" statt. Hauptthemen sind adaptive Biomaterialien, intelligente Tracer und adaptive Bildgebung, mit denen neue Technologien für die Medizin und maßgeschneiderte Therapien entwickelt werden sollen. Abstracts können noch bis 22. Mai eingereicht werden. http://www.tmas2016.de

04.05.2016

GSI: GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH's cover photo

Frühling bei GSI und FAIR! Foto: L.Weitz/GSI

26.04.2016

GSI: Photos from GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH's post

Für die Entwicklung von strahlenharten Sensoren wurde Dennis Doering mit dem CBM-Doktorandenpreis ausgezeichnet. Am CBM-Experiment, das Teil der neuen Beschleunigeranlage FAIR wird, soll komprimierte Kernmaterie untersucht werden. https://www.gsi.de/start/aktuelles/detailseite/2016/04/20/erstmals-doktorandenpreis-der-cbm-kollaboration-verliehen.htm Foto: privat; Abbildung: CBM Collaboration 2015 & I.Vassiliev


Schwerste Atome im Rampenlicht

Die Analyse von Atomspektren ist von grundlegender Bedeutung für das Verständnis der Struktur der Atome. Bislang waren die schwersten Elemente für Untersuchungen mit optischer Spektroskopie nicht zugänglich, da sie weder in der Natur vorkommen noch in wägbaren Mengen künstlich erzeugt werden können. An Atomen des Elements Nobelium mit der Ordnungszahl Z=102, die sie an der GSI-Beschleunigeranlage erzeugten, ist es nun Wissenschaftlern erstmals gelungen einen Blick in den inneren Aufbau sehr schwerer Atome zu werfen. Mittels Laserspektroskopie konnten sie einzelne Atome des Elements untersuchen und verschiedene atomare Anregungszustände nachweisen. Das Experiment wurde unter Leitung der Abteilung Superschwere Elemente Physik am GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung von einer internationalen Kollaboration durchgeführt, an der unter anderem Wissenschaftler von GSI, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) und dem Helmholtz-Institut Mainz (HIM) beteiligt waren. Über ihre Ergebnisse berichten die Forscher im Fachmagazin Nature.

Aufträge für den Bau von FAIR werden europaweit ausgeschrieben

Die Realisierung des FAIR-Beschleunigerzentrums kommt mit großen Schritten voran: Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat finanzielle Mittel von rund 200 Millionen Euro für die Baumaßnahmen zur Realisierung der FAIR-Anlage freigegeben. Durch die Freigabe können FAIR (Facility for Antiproton and Ion Research in Europe) und GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung mit der konkreten Vergabe von Bauaufträgen etwa für den Tunnel des rund 1,1 Kilometer umfassenden, unterirdischen Ringbeschleunigers sowie für weitere Gebäude und Infrastrukturen beginnen. Die ersten Leistungen für Aushub und Verbau sind seit Kurzem europaweit ausgeschrieben, weitere werden folgen. Bei einem reibungslosen Verlauf der Ausschreibungsverfahren können ab Mitte 2017 die Bauarbeiten beginnen.

Paolo Giubellino wird neuer Wissenschaftlicher Geschäftsführer von FAIR und GSI

Der international renommierte Physiker Professor Paolo Giubellino wird der erste gemeinsame wissenschaftliche Geschäftsführer und Sprecher der Geschäftsführung der Facility for Antiproton and Ion Research in Europe GmbH (FAIR GmbH) und der GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH in Darmstadt. Das haben die FAIR-Gesellschafterversammlung und der GSI-Aufsichtsrat beschlossen. Die Verträge sind bereits unterzeichnet, zum 1. Januar 2017 wird Paolo Giubellino seine neue Funktion in Darmstadt antreten.

Nachhaltig forschen: IHK Darmstadt besucht FAIR und GSI im Rahmen des CSR-Frühstücks

Rund 50 Teilnehmer besuchten am Dienstag, dem 13. September 2016, das sogenannte CSR-Frühstück der Industrie und Handelskammer (IHK) Darmstadt bei FAIR und GSI. Nach einer Begrüßung von Martina Winkelmann von der IHK Darmstadt, Ina Biehl-von Richthofen von rfw.kommunikation und Ursula Weyrich, der Administrativen Geschäftsführerin von FAIR und GSI, erhielten die Teilnehmer einen Vortrag über die Nachhaltigkeit in der Forschung durch GSI-Pressesprecher Ingo Peter.

Neues Programm der öffentlichen Vortragsreihe „Wissenschaft für Alle“

Die öffentliche Vortragsreihe „Wissenschaft für Alle“ von FAIR und GSI in Darmstadt startet nach der Sommerpause mit ihrem neuen Vortragsprogramm. Den Auftakt macht Leo Peichl mit seinem Vortrag „Unterschiedliche Blicke in die Welt: Wie Säugetiere Farben sehen“ am Mittwoch, dem 14. September 2016.

Fokus Europa: Europapolitiker des Landes Hessen besuchen FAIR und GSI

Der hessische Staatssekretär für Europaangelegenheiten, Mark Weinmeister, besuchte zusammen mit fünf Mitgliedern des Arbeitskreises Europa der CDU-Fraktion im hessischen Landtag FAIR und GSI, um sich über das internationale FAIR-Projekt zu informieren.

Erster Ring für FAIR: Strahltransport von ESR zum CRYRING erfolgreich

Teams der Experimentkollaboration SPARC (die zu APPA gehört) sowie GSI-Teams haben erfolgreich den Strahltransport vom Experimentierspeicherring ESR der GSI zum ersten FAIR-Speicherring CRYRING getestet, der derzeit auf dem GSI-Gelände installiert wird.

Neue Broschüre: "Nachwuchs erfolgreich fördern – Die Helmholtz-Nachwuchsgruppen bei GSI"

Die erste eigene Forschungsgruppe aufbauen und leiten, dabei in ein renommiertes und internationales Arbeitsumfeld eingebunden sein, Erfahrungen in der Lehre sammeln und auch noch von der exzellenten Infrastruktur eines großen Forschungszentrums profitieren – für jede junge Wissenschaftlerin und jeden jungen Wissenschaftler ein Traum, für die Leiterinnen und Leiter der Nachwuchsgruppen im gleichnamigen Helmholtz-Förderprogramm greifbare Realität. In unserer Broschüre "Nachwuchs erfolgreich fördern – Die Helmholtz-Nachwuchsgruppen bei GSI" stellen wir Ihnen unsere Nachwuchsgruppen und ihre Leiterinnen und Leiter detailliert vor.

FAIR goes Down Under: Alle Kontinente engagieren sich beim FAIR-Forschungsprogramm

Das weltweite Netz rund um FAIR wird weiter geknüpft: Mit Australien sind nun alle Kontinente beim Forschungsprogramm am künftigen Beschleunigerzentrum FAIR mit an Bord. Wissenschaftler der Australian National University (ANU) in Canberra werden sich in einer neuen internationalen Zusammenarbeit bei NUSTAR, einem der vier zentralen Experimentprogramme an FAIR, federführend beteiligen.

Marketingbeirat Darmstadt zu Gast bei GSI und FAIR

Der Marketingbeirat der Stadt Darmstadt hat seine jüngste Sitzung bei GSI und FAIR abgehalten. Das städtische Gremium unter Leitung von Oberbürgermeister Jochen Partsch war auf Einladung der Administrativen Geschäftsführerin Ursula Weyrich zu Gast.



GSI Logo2

GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH

Planckstraße 1
64291 Darmstadt
info@gsi.de

www.gsi.de

Impressum

Broschuretest2

Laden Sie sich die Informationsbroschüren von GSI herunter:

GSI - Ein Überblick

Ionenstrahlen im Kampf gegen Krebs

Reise zum Urknall

target-Magazin