Helmholtz-Zentrum Potsdam - Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ

Das GFZ erforscht als nationales Forschungszentrum für Geowissenschaften weltweit das „System Erde“ mit den geologischen, physikalischen, chemischen und biologischen Prozessen, die im Erdinneren und an der Oberfläche ablaufen.

GFZ stellt neuen IAG-Präsidenten und neue IAGA-Vizepräsidentin

01.07.2015: Prof. Harald Schuh, Direktor des GFZ-Departments "Geodäsie und Fernerkundung", wird zum 01.07.2015 neuer Präsident der International Association of Geodesy (IAG). Zudem wurde Dr. Monika Korte, GFZ-Sektion "Erdmagnetfeld", am vergangenen Wochenende auf der Jahrestagung der International Union of Geodesy and Geophysics (IUGG) zur Vize-Präsidentin der International Association of Geomagnetism and Aeronomy (IAGA) gewählt. Ebenfalls auf dieser Tagung wurde Dr. Hans-Joachim Linthe für seine langjähringen Verdienste geehrt.

Bebensicher in den Urlaub reisen

30.06.2015|Sicherheit im Urlaub, Merkblätter zu Erdbeben und Tsunami: Zu Beginn der der Hauptreisezeit möchte das Deutsche GeoForschungsZentrum (GFZ) alle Urlauberinnen und Urlauber, die in erdbeben- und tsunamigefährdete Gebiete reisen, auf seine Informationsblätter "Merkblatt Erdbeben - Was mache ich, wenn die Erde bebt?" und "Merkblatt Tsunami" hinweisen.

„Wie wollen wir leben?“ - Kleine Forscher erkunden die Elemente

30.06.2015|Potsdam: Die GeoWunderWerkstatt des GFZ veranstaltet im Rahmen des "Tag der kleinen Forscher" ein Forscherfest für Vor- und Grundschulkinder.

Angehobene Insel

22.06.2015|Angehobene Insel: Ein Team von Geoforschern aus Deutschland, Chile und den USA konnte jetzt, nach Auswertung des Maule-Erdbebens von 2010, erstmals einen vollständigen seismischen Zyklus in den Vertikalbewegungen der Erdkruste im südlichen Zentralchile messen und nachmodellieren.

7. Potsdamer Firmenlauf ein voller Erfolg für das GFZ

18.06.2015|Potsdam: Beim gestrigen 7. Potsdamer Firmenlauf konnte sich das GFZ von seiner sportlichen Seite zeigen und mehrfach auf besten Plätzen positionieren. In den Teamwertungen belegte das Männerteam den ersten, das Frauen- und das Mixed Team den jeweils zweiten Platz. Schnellster Läufer für das GFZ und Sieger der Gesamtwertung war Tom Thurley, schnellste Frau des GFZ Jennifer Weigt.



Launch-Event zum Start der SWARM-Mission

Live-Stream zum Launchevent der SWARM-Mission 2

Japan-Erdbeben vom 11. März 2011: Ein Jahr der Nachbeben

Vulkanische Energie in El Salvador | Global Ideas

Warnung vor der Monsterwelle - Deutschland übergibt Tsunami-Frühsystem


Der GFZ-Podcast

Ein historisches Bohrlochmessfahrzeug am GFZ (mit Uli Harms)

Am ICDP, dem International Continental Scientific Drilling Program, kommt ein historisches Bohrlochmessfahrzeug zum Einsatz. Über die Fragen wieso damit weiterhin neueste Forschung betrieben werden kann, warum es beinahe aufgegeben werden musste und wo es zum Einsatz kommt, unterhalten wir uns mit Uli Harms, dem Leiter des Zentrums Wissenschaftliches Bohren am GFZ.
(Interview: H.Hecht, Musik: M.Sander)

10 Jahre nach der Welle: Das Tsunami Frühwarnsystem GITEWS (mit Jörn Lauterjung)

19.12.2014: Am zweiten Weihnachtstag jährt sich zum zehnten Mal die Tsunamikatastrophe im Indischen Ozean. Eine Viertelmillion Menschen verloren am 26.12.2004 ihr Leben, fünf Millionen Menschen bedurften der sofortigen Hilfe und 1,8 Millionen Menschen wurden obdachlos. Die Katastrophe, die intensive Verwüstung weiter Regionen und das damit verbundene Leid, insbesondere in Indonesien, Thailand und Sri Lanka, sprengte alle Maßstäbe und nahm vor allem deshalb solche Ausmaße an, weil es keine Möglichkeit der Warnung und keine Katastrophenvorsorge im Indik gab. Deutschland und die internationale Staatengemeinschaft reagierten mit sofortiger Unterstützung. Im Rahmen der deutschen Flutopferhilfe erteilte die Bundesregierung der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren unter Federführung des Deutschen GeoForschungsZentrums GFZ den Auftrag zur Entwicklung eines Tsunami-Frühwarnsystems für den Indischen Ozean. Ein Interview mit Dr. Jörn Lauterjung. (Interview: H.Hecht, Musik: M.Sander)

Zentral-Asien: Resultat einer Kontinent-Kontinent-Kollision. 10jähriges Jubiläum des ZAIAG - Zentralasiatisches Institut für Angewandte Geowissenschaften

Vor zehn Jahren gründete das GFZ zusammen mit der Regierung des Staates Kirgisistan in Bishkek das Zentralasiatische Institut für Angewandte Geowissenschaften, kurz ZAIAG. Anlässlich der Feier zum zehnjährigen Bestehen reisten Prof. R. Hüttl, Vorstandsvorsitzender des GFZ, und Dr. J. Lauterjung, Leiter der Wissenschaftlichen Infrastruktur am GFZ und Co-Direktor des ZAIAG, nach Bishkek. Dort wurden sie vom kirgisischen Ministerium für Notstandsangelegenheiten mit einer Medaille geehrt. Im Interview berichten sie über das Jubiläum und die GFZ-Aktivitäten am ZAIAG. (Interview: F. Ossing)

Ein historisches Bohrlochmessfahrzeug am GFZ (mit Uli Harms)

Am ICDP, dem International Continental Scientific Drilling Program, kommt ein historisches Bohrlochmessfahrzeug zum Einsatz. Über die Fragen wieso damit weiterhin neueste Forschung betrieben werden kann, warum es beinahe aufgegeben werden musste und wo es zum Einsatz kommt, unterhalten wir uns mit Uli Harms, dem Leiter des Zentrums Wissenschaftliches Bohren am GFZ.
(Interview: H.Hecht, Musik: M.Sander)

10 Jahre nach der Welle: Das Tsunami Frühwarnsystem GITEWS (mit Jörn Lauterjung)

19.12.2014: Am zweiten Weihnachtstag jährt sich zum zehnten Mal die Tsunamikatastrophe im Indischen Ozean. Eine Viertelmillion Menschen verloren am 26.12.2004 ihr Leben, fünf Millionen Menschen bedurften der sofortigen Hilfe und 1,8 Millionen Menschen wurden obdachlos. Die Katastrophe, die intensive Verwüstung weiter Regionen und das damit verbundene Leid, insbesondere in Indonesien, Thailand und Sri Lanka, sprengte alle Maßstäbe und nahm vor allem deshalb solche Ausmaße an, weil es keine Möglichkeit der Warnung und keine Katastrophenvorsorge im Indik gab. Deutschland und die internationale Staatengemeinschaft reagierten mit sofortiger Unterstützung. Im Rahmen der deutschen Flutopferhilfe erteilte die Bundesregierung der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren unter Federführung des Deutschen GeoForschungsZentrums GFZ den Auftrag zur Entwicklung eines Tsunami-Frühwarnsystems für den Indischen Ozean. Ein Interview mit Dr. Jörn Lauterjung. (Interview: H.Hecht, Musik: M.Sander)

Zentral-Asien: Resultat einer Kontinent-Kontinent-Kollision. 10jähriges Jubiläum des ZAIAG - Zentralasiatisches Institut für Angewandte Geowissenschaften

Vor zehn Jahren gründete das GFZ zusammen mit der Regierung des Staates Kirgisistan in Bishkek das Zentralasiatische Institut für Angewandte Geowissenschaften, kurz ZAIAG. Anlässlich der Feier zum zehnjährigen Bestehen reisten Prof. R. Hüttl, Vorstandsvorsitzender des GFZ, und Dr. J. Lauterjung, Leiter der Wissenschaftlichen Infrastruktur am GFZ und Co-Direktor des ZAIAG, nach Bishkek. Dort wurden sie vom kirgisischen Ministerium für Notstandsangelegenheiten mit einer Medaille geehrt. Im Interview berichten sie über das Jubiläum und die GFZ-Aktivitäten am ZAIAG. (Interview: F. Ossing)



GFZ CDLogoRGBDE2


Helmholtz-Zentrum Potsdam
Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ

Franz Ossing
Pressereferent
Wissenschaftlicher Vorstandsbereich

Telegrafenberg
14473 Potsdam
Tel.: +49 331 288 1040

Fax: +49 331 288 1044
E-Mail: ossing@gfz-potsdam.de

www.gfz-potsdam.de


Impressum

Mit dem Infomaterial des GFZ können Sie sich einen Überblick über unsere Projekte und Forschungsthemen verschaffen. Die Dokumente sind als PDF verfügbar, können aber auch als Druckversion bei uns bestellt werden. Zum Angebot gehören auch das hauseigene, halbjährlich erscheinende Fachblatt GFZ-Journal System Erde und die zweimonatlich erscheinende GFZ-Mitarbeiterzeitung.

GFZ syserde.04.02 cover 02

Die aktuelle Ausgabe des System Erde.GFZ-Journals 2014 Heft 2 befasst sich mit dem Schwerpunkt Südliches Afrika.

GFZeitung0414 cover

Die aktuelle Ausgabe der GFZ-Mitarbeiterzeitung berichtet unter Anderem über einen Einsatz des GFZ-HAzard and Rist Teams in Chile. Alle weiteren Ausgaben und einzelne Kapitel finden Sie auf der Website der GFZeitung.