Helmholtz-Zentrum Potsdam - Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ

Das GFZ erforscht als nationales Forschungszentrum für Geowissenschaften weltweit das „System Erde“ mit den geologischen, physikalischen, chemischen und biologischen Prozessen, die im Erdinneren und an der Oberfläche ablaufen.

Selbstheilende Landschaften

21.08.2015| Selbstheilende Landschaften: In Gebirgsregionen verursachen Erdbeben häufig starke Hangrutschungen, die durch starke Regenereignisse noch verstärkt werden können. Diese oft gewaltigen und gefährlichen Massenverlagerungen an steilen Hängen nehmen jedoch im Lauf der Zeit ab, und zwar unabhängig von meteorologischen Ereignissen und Nachbeben.

Professur für Stephan Sobolev

21.08.2015| Stephan Sobolev, Leiter der Sektion „Geodynamische Modellierung“, hat den Ruf auf eine gemeinsame W3-Professur für "Fortgeschrittene Geodynamik" and der Universität Potsdam erhalten.

Erheblicher Gletscherschwund in Zentralasiens grösster Gebirgskette

17.08.2015: Die Gletscher in Zentralasien verzeichnen einen erheblichen Verlust an Masse und Fläche. Entlang des Tien Shans, Zentralasiens größtem Gebirge, hat sich das Volumen der Eismassen in den letzten 50 Jahren um rund 27% verringert, die vom Eis bedeckte Fläche reduzierte sich um 18%.

Wie brechen Kontinente auseinander?

12.08.2015| Wie brechen Kontinente auseinander? Neue Erkenntnisse aus Südafrika lassen vermuten dass, anders als bisher angenommen, das Auseinanderbrechen des Urkontinents Gondwana vor 130 Millionen Jahren nicht durch eine einzelne große Magmablase (Mantelplume) verursacht wurde. Generell wird damit die bisher als ausschlaggebend eingeschätzte Rolle von Mantelplumes beim Aufbrechen kontinentaler Kruste in Frage gestellt.

Rohstoffpotenzial geschichteter Intrusionen - LIRG-Jahrestagung

12.08.2015|Potsdam: Das GFZ ist vom 12. bis zum 14. August Gastgeber der diesjährigen LIRG (Layered Intrusion Research Group) -Jahrestagung. Die internationale Forschergruppe beschäftigt sich mit der Entstehung geschichteter Intrusionen und deren wirtschaftlich höchst bedeutenden Erzlagerstätten.


GFZ Trailer kurz HD 720p

GFZ Trailer kurz HD 720pgrafenberg



GFZ Trailer lang HD 720p

Potsdam Summer School 2014 long version

Potsdam Summer School 2014 short version

Live-Stream zum Launchevent der SWARM-Mission 2

Launch-Event zum Start der SWARM-Mission


Der GFZ-Podcast

Erdbeben in Nepal (mit Christoff Andermann, Anne Schöpa und Antonius Golly)

Am 25. April 2015 bebt etwa 80 Kilometer nordwestlich von Kathmandu die Erde mit einer Mangitude von 7,8. Unzählige kleine Nachbeben folgen. Am 12. Mai folgt das große Nachbeben mit einer Magnitude von 7,2. Christoff Andermann und sein Team waren zu diesem Zeitpunkt in Nepal, um technische Geräte zu warten und zusätzliche Messungen für den HART-Einsatz (HAzard and Risk Team) zu planen. (Redaktion und Sprecher: H.Hecht, Musik: M.Sander)

Ein historisches Bohrlochmessfahrzeug am GFZ (mit Uli Harms)

Am ICDP, dem International Continental Scientific Drilling Program, kommt ein historisches Bohrlochmessfahrzeug zum Einsatz. Über die Fragen wieso damit weiterhin neueste Forschung betrieben werden kann, warum es beinahe aufgegeben werden musste und wo es zum Einsatz kommt, unterhalten wir uns mit Uli Harms, dem Leiter des Zentrums Wissenschaftliches Bohren am GFZ.
(Interview: H.Hecht, Musik: M.Sander)

10 Jahre nach der Welle: Das Tsunami Frühwarnsystem GITEWS (mit Jörn Lauterjung)

19.12.2014: Am zweiten Weihnachtstag jährt sich zum zehnten Mal die Tsunamikatastrophe im Indischen Ozean. Eine Viertelmillion Menschen verloren am 26.12.2004 ihr Leben, fünf Millionen Menschen bedurften der sofortigen Hilfe und 1,8 Millionen Menschen wurden obdachlos. Die Katastrophe, die intensive Verwüstung weiter Regionen und das damit verbundene Leid, insbesondere in Indonesien, Thailand und Sri Lanka, sprengte alle Maßstäbe und nahm vor allem deshalb solche Ausmaße an, weil es keine Möglichkeit der Warnung und keine Katastrophenvorsorge im Indik gab. Deutschland und die internationale Staatengemeinschaft reagierten mit sofortiger Unterstützung. Im Rahmen der deutschen Flutopferhilfe erteilte die Bundesregierung der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren unter Federführung des Deutschen GeoForschungsZentrums GFZ den Auftrag zur Entwicklung eines Tsunami-Frühwarnsystems für den Indischen Ozean. Ein Interview mit Dr. Jörn Lauterjung. (Interview: H.Hecht, Musik: M.Sander)

Zentral-Asien: Resultat einer Kontinent-Kontinent-Kollision. 10jähriges Jubiläum des ZAIAG - Zentralasiatisches Institut für Angewandte Geowissenschaften

Vor zehn Jahren gründete das GFZ zusammen mit der Regierung des Staates Kirgisistan in Bishkek das Zentralasiatische Institut für Angewandte Geowissenschaften, kurz ZAIAG. Anlässlich der Feier zum zehnjährigen Bestehen reisten Prof. R. Hüttl, Vorstandsvorsitzender des GFZ, und Dr. J. Lauterjung, Leiter der Wissenschaftlichen Infrastruktur am GFZ und Co-Direktor des ZAIAG, nach Bishkek. Dort wurden sie vom kirgisischen Ministerium für Notstandsangelegenheiten mit einer Medaille geehrt. Im Interview berichten sie über das Jubiläum und die GFZ-Aktivitäten am ZAIAG. (Interview: F. Ossing)



GFZ CDLogoRGBDE2


Helmholtz-Zentrum Potsdam
Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ

Franz Ossing
Pressereferent
Wissenschaftlicher Vorstandsbereich

Telegrafenberg
14473 Potsdam
Tel.: +49 331 288 1040

Fax: +49 331 288 1044
E-Mail: ossing@gfz-potsdam.de

www.gfz-potsdam.de


Impressum

Mit dem Infomaterial des GFZ können Sie sich einen Überblick über unsere Projekte und Forschungsthemen verschaffen. Die Dokumente sind als PDF verfügbar, können aber auch als Druckversion bei uns bestellt werden. Zum Angebot gehören auch das hauseigene, halbjährlich erscheinende Fachblatt GFZ-Journal System Erde und die zweimonatlich erscheinende GFZ-Mitarbeiterzeitung.

GFZ syserde.04.02 cover 02

Die aktuelle Ausgabe des System Erde.GFZ-Journals 2014 Heft 2 befasst sich mit dem Schwerpunkt Südliches Afrika.

GFZeitung0414 cover

Die aktuelle Ausgabe der GFZ-Mitarbeiterzeitung berichtet unter Anderem über einen Einsatz des GFZ-HAzard and Rist Teams in Chile. Alle weiteren Ausgaben und einzelne Kapitel finden Sie auf der Website der GFZeitung.