Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE)

Ziel des DZNE ist es, die Ursachen neurodegenerativer Erkrankungen wie beispielsweise Alzheimer oder Parkinson zu verstehen.  Darüber hinaus sollen neue Ansätze zur Prävention und Therapie gefunden sowie bessere Versorgungsstrategien entwickelt werden. Dabei deckt das DZNE die gesamte Bandbreite von der Aufklärung molekularer Prozesse bis hin zu klinischen Studien, Populationsstudien und zur Versorgungsforschung ab.

 

31.07.17 - Intervallfasten ist für Mäuse kein Anti-Aging-Mittel

Verlangsamt Fasten den Alterungsprozess? Bei Mäusen jedenfalls: wenig bis gar nicht. Zu diesem Ergebnis kommen Forscher des DZNE.

[weiterlesen]

18.07.17 - DZNE koordiniert Forschungsprojekt zur Unterstützung von Menschen mit Demenz im Krankenhaus

Das DZNE koordiniert das Projekt „Unterstützung älterer Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen während und nach dem Krankenhausaufenthalt“. Das Forschungsvorhaben wird vom Bundesforschungsministerium mit rund 1,7 Millionen Euro gefördert.

[weiterlesen]

09.06.17 - Schnelle Datenverarbeitung soll Alzheimer-Forschung voranbringen

„Memory-Driven Computing“: DZNE-Forscher haben auf der „Discover-Konferenz“ in Las Vegas erste Ergebnisse der Zusammenarbeit mit Hewlett Packard Enterprise vorgestellt.

[weiterlesen]


DZNE: Timeline Photos

Hirschhausen im Hirnscanner: Was macht Musizieren mit unserem Gehirn? Dieser Frage will Eckart von Hirschhausen in der nächsten Staffel seiner Sendung „Quiz des Menschen“ auf den Grund gehen. Dazu hat er sich ein kleines Experiment ausgedacht: mit ihm als Studienobjekt. Im DZNE wurde er dafür mit einem unserer Hirnscanner untersucht. Diese Messung dient gewissermaßen als Startpunkt. Denn diesen Sommer möchte er fleißig auf der Gitarre üben und danach zu einer weiteren Untersuchung beim DZNE vorbeischauen. Wie wird das Training sein Gehirn verändern? Lässt sich ein Effekt überhaupt nachweisen? Nach der Folgeuntersuchung wissen wir mehr. /db Bild: DZNE

DZNE: Timeline Photos

Wie wird man eigentlich #steinalt? In Bonn sind nun die nagelneuen City-Light-Poster der Rheinland Studie (www.rheinland-studie.de) zu sehen. Neugierig geworden, was hinter den Fragen und Bildmotiven steckt? Infos zur Kampagne gibt es unter http://www.rheinland-studie.de/die-studie/kerngesund-quicklebendig-taufrisch.html /ck Bild: DZNE / Antonio Schmandke

DZNE: Timeline Photos

To our English-speaking followers: The 38th Music & Brain will be held in English! On Monday, 8th May 2017 at 6:00 pm, the DZNE will present the 38th installment of our Music & Brain series at the LVR LandesMuseum Bonn (Colmantstr. 14 - 16, 53115 Bonn). Admission is free and starts at 5:30 pm. No registration is required. Pauline Larrouy-Maestri, scientist at the Department of Neuroscience at the Max-Planck Institute for Empirical Aesthetics in Frankfurt, will present a lecture entitled „Singing in the (b)rain – On the perception of correctness“. Her presentation focuses on the acoustic information available to a listener during a concert and the cognitive processes behind a listener‘s evaluation of musical performances. Recent findings and ongoing experiments will be presented that aim to better understand what drives music perception, and more generally to address the question of listeners’ appreciation of artistic performances. The lecture will be followed by a solo recital of Krisztián Palágyi. The young Hungarian accordionist will perform masterpieces by J. S. Bach, Alfred Schnittke, Glinka and Mantovani, partly arranged for his special Italian instrument, a “Bugari Black Line Omnia“. Born in 1991, he has already established a renowned reputation: He performed together with the Duisburger Philharmoniker, the Ensemble Modern, and amongst others, with the Sascha Waltz Dance Company (during the opening of the Elbphilharmonie). Finally, we invite you to a small reception! We look forward to seeing you on 8th May! / ck Image: DZNE/Daniel Bayer


31.07.17 - Intervallfasten ist für Mäuse kein Anti-Aging-Mittel

Verlangsamt Fasten den Alterungsprozess? Bei Mäusen jedenfalls: wenig bis gar nicht. Zu diesem Ergebnis kommen Forscher des DZNE.

18.07.17 - DZNE koordiniert Forschungsprojekt zur Unterstützung von Menschen mit Demenz im Krankenhaus

Das DZNE koordiniert das Projekt „Unterstützung älterer Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen während und nach dem Krankenhausaufenthalt“. Das Forschungsvorhaben wird vom Bundesforschungsministerium mit rund 1,7 Millionen Euro gefördert.

09.06.17 - Schnelle Datenverarbeitung soll Alzheimer-Forschung voranbringen

„Memory-Driven Computing“: DZNE-Forscher haben auf der „Discover-Konferenz“ in Las Vegas erste Ergebnisse der Zusammenarbeit mit Hewlett Packard Enterprise vorgestellt.

30.05.17 - Fresszellen im Gehirn: Gut oder böse?

Die Rolle der sogenannten Mikroglia im Gehirn ist nicht vollständig geklärt. Eine Stärkung der Immunabwehr könnte den Ausbruch mancher Hirnerkrankungen möglicherweise verzögern, meinen nun Neuroforscher aus München und Basel.

29.05.17 - Genaktivität im Fokus: Möglicher Biomarker entdeckt. Ein neuer Ansatz gegen Schizophrenie?

Die Epigenetik birgt Potenzial für neue Therapiewege. DZNE-Forscher berichten darüber im Fachjournal PNAS.



Kontakt

DZNECMYK

 

Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen e. V. (DZNE)

Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Holbeinstr. 13-15
53175 Bonn

Tel:     +49 228 / 43302-0
E-Mail: presse(at)dzne(punkt).de
Web:    www.dzne.de

Ansprechpartner

Impressum