Deutsches Krebsforschungszentrum

Das Deutsche Krebsforschungszentrum (DKFZ) ist mit mehr als 2.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die größte biomedizinische Forschungseinrichtung in Deutschland. Über 1000 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler erforschen im DKFZ, wie Krebs entsteht, erfassen Krebsrisikofaktoren und suchen nach neuen Strategien, die verhindern, dass Menschen an Krebs erkranken. weiterlesen

28.10.2014

DKFZ: Illustre Gäste zum 50. Geburtstag des Deutschen Krebsforschungszentrums

Beim Karl Heinrich Bauer Symposium zur Feier des 50. Geburtstags des Deutschen Krebsforschungszentrums geben sich sechs Nobelpreisträger die Ehre. Die Preisträger reisen aus der Schweiz, aus Israel und aus den USA an. Auch Harald zur Hausen, der langjährige Stiftungsvorstand des DKFZ und Nobelpreisträger für Medizin 2008, zählt zu den Rednern. Die Veranstaltung ist einer der Höhepunkte des Jubiläumsjahres. Die sechs Preisträger werden über die Entdeckungen sprechen, für die sie mit der hohen Auszeichnung geehrt wurden.

24.10.2014

DKFZ: Deutschlands größte Gesundheitsstudie: Mannheimer Studienzentrum der Nationalen Kohorte...

In Mannheim trafen sich heute Vertreter aus Wissenschaft und Politik zu einem Festakt anlässlich der Eröffnung des Mannheimer Studienzentrums der Nationalen Kohorte (NAKO). „Gemeinsam forschen für eine gesündere Zukunft“ – so lautet der Leitgedanke der derzeit größten deutschen Bevölkerungsstudie. Ziel ist es, Ursachen und Risikofaktoren für die wichtigsten Volkskrankheiten genauer zu erforschen, um sie langfristig früher erkennen, erfolgreicher behandeln und ihnen besser vorbeugen zu können.

24.10.2014

DKFZ: Ehrendoktorwürde für Otmar Wiestler

Die Medizinische Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München verlieh Professor Otmar D. Wiestler am 22. Oktober 2014 die Ehrendoktorwürde.

22.10.2014

DKFZ: Tag der offenen Tür 2014

Rund 3000 Besucher nutzten letzten Sonntag die Gelegenheit, beim gemeinsamen Tag der offenen Tür von DKFZ und NCT einen Blick hinter die Kulissen der Krebsforschung zu werfen. Wir möchten uns bei allen Besuchern und den zahlreichen Helfern und Mitarbeitern ganz herzlich bedanken, die diesen Tag zu einem vollen Erfolg gemacht haben. Hier finden Sie einige Impressionen zum Tag der offenen Tür. Fotos: Tobias Schwerdt

22.10.2014

DKFZ: Mit dem iPad in den Körper schauen

Ein Bericht der Rhein-Neckar-Zeitung über den Tag der offenen Tür.


Illustre Gäste zum 50. Geburtstag des Deutschen Krebsforschungszentrums

Beim Karl Heinrich Bauer Symposium zur Feier des 50. Geburtstags des Deutschen Krebsforschungszentrums geben sich sechs Nobelpreisträger die Ehre. Die Preisträger reisen aus der Schweiz, aus Israel und aus den USA an. Auch Harald zur Hausen, der langjährige Stiftungsvorstand des DKFZ und Nobelpreisträger für Medizin 2008, zählt zu den Rednern. Mit Stefan Hell nimmt darüber hinaus ein weiterer, „angehender“ Nobelpreisträger an Veranstaltung teil, die einen der Höhepunkt des Jubiläumsjahres darstellt. Alle sechs Preisträger referieren über die Entdeckungen, für die sie mit der hohen Auszeichnung geehrt wurden.

Deutschlands größte Gesundheitsstudie: Mannheimer Studienzentrum der Nationalen Kohorte feierlich eröffnet

In Mannheim trafen sich heute Vertreter aus Wissenschaft und Politik zu einem Festakt anlässlich der Eröffnung des Mannheimer Studienzentrums der Nationalen Kohorte (NAKO). „Gemeinsam forschen für eine gesündere Zukunft“ – so lautet der Leitgedanke der derzeit größten deutschen Bevölkerungsstudie. Ziel ist es, Ursachen und Risikofaktoren für die wichtigsten Volkskrankheiten genauer zu erforschen, um sie langfristig früher erkennen, erfolgreicher behandeln und ihnen besser vorbeugen zu können.

Ehrendoktorwürde für Otmar Wiestler

Die Medizinische Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München verlieh Professor Otmar D. Wiestler am 22. Oktober 2014 die Ehrendoktorwürde.

Großer Andrang beim Tag der offenen Tür von DKFZ und NCT

Am Sonntag, 19. Oktober, konnten Besucher in Heidelberg einen exklusiven Blick hinter die Kulissen der Krebsforschung werfen. Zu ihrem doppelten Jubiläum hatten das Deutsche Krebsforschungszentrum (DKFZ) und das Nationale Centrum für Tumorerkrankungen Heidelberg (NCT) gemeinsam ihre Pforten zum Tag der offenen Tür geöffnet.

Jeder kennt sie, jeder fünfte Raucher probiert sie aus: E-Zigaretten in Deutschland

Praktisch jeder in Deutschland kennt E-Zigaretten und fast zehn Prozent der 16- bis 19-Jährigen probieren sie auch aus – das sind etwa so viele, wie in dieser Altersgruppe Tabakzigaretten rauchen. Es sind auch vor allem Raucher, die sich für die E-Zigarette interessieren: Rund ein Viertel der 16- bis 39-jährigen Raucher probiert sie zumindest einmal aus, dauerhaft verwendet sie allerdings nur weniger als ein Prozent der Raucher. Im Jahr 2014 wurden E-Zigaretten in Deutschland seltener für einen Rauchstopp verwendet als Nikotinersatzprodukte und nur 0,2 Prozent der Exraucher gaben an, sich mithilfe von E-Zigaretten das Rauchen abgewöhnt zu haben. Dies zeigt eine vom Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) bei der Gesellschaft für Konsumforschung in Auftrag gegebene Umfrage, die in zwei Publikationen des DKFZ zusammengefasst wird.



logo newsroom2

Deutsches Krebsforschungszentrum
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Im Neuenheimer Feld 280
69120 Heidelberg

Tel.: +49 6221 42 2854
Fax: +49 6221 42 2968

presse@dkfz.de

Impressum