Alfred-Wegener-Institut - Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI)

Das Alfred-Wegener-Institut forscht in der Arktis, Antarktis und den Ozeanen der mittleren und hohen Breiten. Es koordiniert die Polarforschung in Deutschland und stellt wichtige Infrastruktur wie den Forschungseisbrecher Polarstern und Stationen in der Arktis und Antarktis für die nationale und internationale Wissenschaft zur Verfügung.

 

Wir geben dem AWI ein Gesicht – Anne Morgenstern

Dr. Anne Morgenstern ist Permafrost-Forscherin am Alfred-Wegener-Institut und wissenschaftliche Koordinatorin der Forschungsstation Insel Samoylov in Sibirien. In diesem kurzen Porträtfilm erzählt die Potsdamer Wissenschaftlerin über ihre Forschung in der Arktis und ihre Aufgaben als Stationskoordinatorin.



Die arktische Forschungsbasis AWIPEV auf Spitzbergen / AWIPEV Arctic Research Base

Our World of Science

Unexpected onset of ice loss in Antarctica detected

Ein Blick unter das Eis (SUIT - Surface and Under Ice Trawl)

Welten, in denen wir forschen


03.02.2016

AWI: Photos from Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung's post

Unter dem Meereis der Antarktis gibt es an einigen Stellen eine zweite Eisschicht aus Abermilliarden filigranen Eiskristallen - das sogenannte Plättcheneis. AWI-Meereisphysikern ist es jetzt gelungen, diese Schicht erstmal großflächig zu vermessen - und siehe da: In der Atkabucht ist sie bis zu 10 Meter dicht. Mehr Infos hier: http://bit.ly/1R0TbtH Fotos: Alfred-Wegener-Institut/Mario Hoppmann und AWI-Tauchzentrum

14.01.2016

AWI: Timeline Photos

Ein Richtkranz hängt jetzt über dem AWI-Neubau in Potsdam. Der Rohbau wurde gestern punktpünktlich abgeschlossen und mit einem Richtfest gefeiert. (sl) http://bit.ly/1TX8AtD

06.01.2016

AWI: Timeline Photos

Die Eisalge Melosira arctica ist die Alge des Jahres 2016 - und Mittelpunkt eines neuen AWI-Forschungsprojektes. Mehr Infos hier: http://bit.ly/1OzASdv (sl) Foto: Alfred-Wegener-Institut/Julian Gutt


"Wir bieten Flüchtlingen eine Perspektive in der Wissenschaft“

Die Helmholtz-Gemeinschaft und die Bundesagentur für Arbeit haben heute eine neue Initiative gestartet: Gemeinsam bieten sie Flüchtlingen einen Einstieg in eine wissenschaftliche oder wissenschaftsnahe Beschäftigung. Ab sofort können sich junge Talente für dieses neue Programm bewerben.

10.12.15 - Bonner DZNE-Wissenschaftler erhält den wichtigsten Forschungspreis in Deutschland

Der Molekularbiologe Frank Bradke erhält den mit 2,5 Millionen Euro dotierten Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) würdigt damit seine Verdienste um die Erforschung des Wachstums und der Regeneration von Nervenzellen.

Zahl der Beschäftigten im Bereich erneuerbarer Energien sinkt um vier Prozent

355.400 Menschen arbeiteten im Jahr 2014 in Deutschland im Bereich der erneuerbaren Energien, etwa vier Prozent weniger als noch ein Jahr zuvor. Von dem Rückgang besonders betroffen war einmal mehr die Solarbranche, die Windenergie konnte dagegen eine positive Beschäftigungsentwicklung verzeichnen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Abschätzung, die das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) gemeinsam mit dem Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) und der Gesellschaft für Wirtschaftliche Strukturforschung (GWS) vorgenommen hat.



AWI Logo ohne neu gross

 

Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung (AWI)

Sina Löschke

Abteilung für Kommunikation & Medien

An der neuen Schleuse 32

27570 Bremerhaven

Tel: 0471 - 4831 - 2008

Email: Sina.Loeschke@awi.de oder über medien@awi.de

Impressum

 

Social Media Kanäle

Facebook

Twitter

Youtube