Startseite

Der Newsroom bildet die Aktivitäten der Geschäftstelle und der Helmholtz-Zentren im Bereich Social Media ab. Die einzelnen Newsrooms, Kontakte und Social Media Kanäle finden Sie auf der linken Seite. Sehen, lesen und diskutieren Sie mit uns!

Die Helmholtz-Gemeinschaft forscht im Auftrag der Gesellschaft an den drängenden Fragen, um die Zukunft zu sichern. Mit mehr als 38.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in 18 Forschungszentren ist sie die größte Wissenschaftsorganisation Deutschlands.

Die Helmholtz-Gemeinschaft

Rund 38.000 hochqualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten in 18 Forschungszentren mit einer gemeinsamen Mission: unentdeckte Welten erforschen. Die Helmholtz-Gemeinschaft bündelt ihre Kräfte in sechs Forschungsbereichen - Spitzenforschung für große Herausforderungen. https://www.helmholtz.de/ Video: Helmholtz, 2017



Erwin-Schrödinger-Preis 2017

@fakewahlbot - Aus meinem Leben als Twitterbot

Schülerexperiment: Luftkanone

Open Ship auf dem Eisbrecher Polarstern

“Superpose me!”


FZJ: Noname

Dürfen wir vorstellen: Team Forschungszentrum Jülich. Mit über 50 Läuferinnen und Läufern treten wir heute beim Aachener Firmenlauf an. Die 4,8 Kilometer sind geschafft, gleich geht es los mit der 9,6-Kilometer-Strecke. Jetzt heißt es nochmal Daumen drücken! /mb

KIT: Timeline Photos

Watching. You. Die Schauburg zeigt am kommenden Donnerstag den Dokumentarfilm "Citizenfour" über Edward Snowden. Im Anschluss findet eine Podiumsdiskussion statt. Der Film- und Diskussionsabend, den die IT-Sicherheitsregion Karlsruhe (http://bit.ly/2kG40cN9) und das ZAK | Zentrum für Angewandte Kulturwissenschaft und Studium Generale gemeinsam veranstalten, ist Auftakt der Filmreihe Traumfabrik. Thema der Reihe im Wintersemester: "BIG BROTHER: Surveillance Cinema. Pluralistische Freiheit oder totale Kontrolle?" Weitere Infos: http://bit.ly/2yfPZak

KIT: Noname

Ja ist denn schon…? Studierende, die gestern ins Kollegiengebäude am Ehrenhof kamen, staunten nicht schlecht: Für die offizielle Weihnachtskarte für das KIT fand dort ein Fotoshooting mit weihnachtlichem Motiv statt. Aber hey, Lebkuchen stehen schon seit September im Supermarktregal, und in acht Wochen ist tatsächlich Weihnachten. ;) (Foto: Markus Breig, KIT)

HZG: Noname

Wie können sich Städte an die Folgen des Klimawandels anpassen? Das Climate Service Center Germany GERICS, eine Einrichtung des HZG, berät Städte individuell, innovativ und regional. Mehr Infos: https://www.hzg.de/public_relations_media/news/074065/index.php.de Foto: HZG/Janine Martin

HZG: Noname

#AdventHZG: Hinter unserem zweiten Türchen verbirgt sich eine Fotostory! Was haben Kochen und Polymerforschung gemeinsam? Findet es heraus in unserer Bildergeschichte: https://www.hzg.de/public_relations_media/media/index.php.de?ref=65174 Foto: HZG

KIT: Noname

"Vinylplatten, Kaffeemühlen für den Handbetrieb, Spiegelreflexkameras" Was steckt hinter der boomenden Techniknostalgie? Dieser Frage gehen im Campus Report Autor Stefan Fuchs und sein Gesprächspartner nach, der Technikhistoriker Kurt Möser (Foto). Beitrag auf Soundcloud (2:24 min): http://bit.ly/2Bnmhn2 (Archivfoto: Irina Westermann, KIT)

HZG: Noname

Mission: Schadstoffsuche in der Ostsee Die ganze Fotostory: www.hzg.de/mediathek 44 Stationen, acht Häfen und ein Schiff: Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus der Abteilung #Umweltchemie des Instituts für #Küstenforschung sind zehn Tage lang von Peenemünde bis nach Flensburg auf einer Messkampagne unterwegs – mit dem HZG-Forschungsschiff LUDWIG PRANDTL. Entlang der Ostseeküste und wichtigen Zuflüssen nehmen die Forschenden Proben, um die Schadstoffbelastung und -verteilung zu untersuchen. Foto: HZG/Christian Schmid

HZG: Timeline Photos

Mit einer Aufnahme des Leuchtfeuers auf der Halbinsel Schleimünde - dort, wo sich Schlei und Ostsee treffen - wünschen wir euch ein schönes Wochenende! Mehr zu diesem Leuchtfeuer gibt es hier: http://bit.ly/2ofYa1S Foto: HZG / Ina Frings

HZB: Timeline Photos

Solarenergie und Bauen: En tolles Thema, zu dem das HZB nun mit Partnern eine Konferenz veranstaltet. Vom 19. bis 20. März in Berlin. Bitte anmelden. http://www.helmholtz-berlin.de/pubbin/news_seite?nid=14782

HZG: Timeline Photos

Heute ging es schon ziemlich früh auf die #Ostsee: Um 06:00 hieß es "Leinen los" auf der #LudwigPrandtl im Hafen von #Eckernförde. Das frühe Aufstehen hat sich aber gelohnt: Diesen schönen Sonnenaufgang gibt es ab Sommer dann auch im 360Grad-Film zu sehen: Foto: HZG/T. Baschek


Instagram

NeutronCast 004 – ESS, die beste Neutronenquelle der Welt

Die Europäische Spallationsquelle ESS wird gerade mit großer Beteiligung des FZ-Jülich im schwedischen Lund gebaut und auch wenn ich mich ja eigentlich um die Entwicklung von kleinen Neutronenquellen hier in... Weiter

Klar Soweit? No.49 – Who you gonna call?

Herzlich willkommen zur 49. Ausgabe von Klar Soweit? – dem Helmholtz-Wissenschaftscomic. Neutrinos, diese geisterhaften Teilchen, die in jeder Sekunde milliardenfach jeden Quadratzentimeter unserer Haut durchqueren, sind Thema des heutigen Comics. Genauer gesagt Ice... Weiter

416 Tage später

416 Tage später. 416 Tage Antarktis. 416 Tage, seitdem wir mit dem russischen Transportflugzeug, der Iljuschin, sanft auf diesem Kontinent gelandet sind. Eine lange Zeit. Eine schöne Zeit. Weit mehr... Weiter

Was ist bloß da unten los?

Von Maria-Elena Vorrath | Viele Wissenschaftler interessiert es, was in ewiger Dunkelheit und schwer erreichbar am Meeresboden zu finden ist. Welche Tiere leben am Grund? Findet man Fossilien? Was erzählen... Weiter

Unter dem Eis …

… ist es nicht nur dunkel, dort gibt es auch Leben! Nach erfolgreichen Heißwasserbohrungen war der nächste Schritt, unter dem Ekströmisen direkt Proben vom Meeresgrund bzw. den oberen Sedimentschichten zu... Weiter

Wissenschaftscomic mit Jülicher Beteiligung

Das ist mal ein ziemlich cooler Wissenschaftscomic. „The Halophyte Tales“ greift Ideen aus einem Review-Paper eines internationalen Forscherteams auf, zu dem auch der Bodenforscher Carsten Montzka vom Jülicher Institut für... Weiter

FS Polarstern erreicht die Neumayer-Station III

Vom 28. bis zum 30. Januar hatten wir Besuch von der Polarstern. Die Ankunft des Schiffes wurde durch den Besuch des Kapitäns, des Fahrtleiters und des Ladeoffiziers angebahnt. Ein Hubschrauberpilot flog... Weiter

Augenspiegel 06-18: Wie dick soll man auftragen?

In dieser Woche startete erstmals die derzeit stärkste Trägerrakete der Welt: Die Falcon Heavy hob zu einem Testflug ab und ihre beiden Seitenbooster landeten wenige Minuten später wieder nebeneinander in... Weiter

Wer will meinen Job haben? Teil II – Vernetzungsdoktorand Neutronen- und Kernphysik

An gleich zwei Jülicher Instituten soll einer der neuen Vernetzungsdoktoranden zu Hause sein und damit nicht nur die Vorteile von beiden Instituten genießen, sondern auch die Institute selber näher zusammen... Weiter

Maud Rise Polynia – Wie entsteht das Loch im Eis?

Von Johanna Geilen und Clara Stolle | Eigentlich sollte unsere Forschungsarbeit an Bord der Polarstern erst nach Versorgung der deutschen Forschungsstation Neumayer III beginnen. Doch mitten im antarktischen Winter des... Weiter



Helmholtz-Newsroom teilen


Helmholtz-Gemeinschaft

Kommunikation und Medien
Anna-Louisa-Karsch-Straße 2
10178 Berlin

Tel. +49 30 206329-0
Fax. +49 30 206329-65

Email: online@helmholtz.de
www.helmholtz.de

Übersicht Social Media-Kanäle

Impressum

Kontakte und Social Media Kanäle der Forschungszentren finden Sie über das Menü im linken Seitenbereich.

Podcasts

RES128 Mal kurz zum Krebs

Am Nationalen Center für... -> Podcast hören

RZ070 Weltraumrecht

Das Weltraumrecht bietet den... -> Podcast hören

RES127 Kryptologie

Andy Rupp ist Kryptologe... -> Podcast hören


Mit geschärftem Röntgenblick

Wie ein brüchiger Schild aus Holz wirkt das Objekt aus unserem aktuellen Wissenschaftsbild. Tatsächlich handelt es sich aber um die Schale einer Kieselalge – in 5000-facher Vergrößerung.

Ein Mann fürs Feine

Philipp Janusch wird in wenigen Tagen als Berlins landesbester Azubi im Bereich Feinwerkmechanik ausgezeichnet. Seine Ausbildung hat er am Helmholtz-Zentrum Berlin erhalten. Die Herausforderungen der Forschung haben ihn in diesen Beruf gelockt.

Astrophysik in der Antarktis

Die Temperatur fällt im Winter auf bis zu minus 75 Grad. Sechs Monate lang herrscht Dunkelheit. Die Arbeit auf der Amundsen-Südpolstation verlangt Forschern eine Menge ab. Emanuel Jacobi hat hier ein Jahr lang gelebt und gearbeitet – und dabei viel über sich selbst gelernt.