Startseite

Der Newsroom bildet die Aktivitäten der Geschäftstelle und der Helmholtz-Zentren im Bereich Social Media ab. Die einzelnen Newsrooms, Kontakte und Social Media Kanäle finden Sie auf der linken Seite. Sehen, lesen und diskutieren Sie mit uns!

Die Helmholtz-Gemeinschaft forscht im Auftrag der Gesellschaft an den drängenden Fragen, um die Zukunft zu sichern. Mit fast 36.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in 18 Forschungszentren ist sie die größte Wissenschaftsorganisation Deutschlands.

Von Kapstadt zur Neumayer-Station III - Das FS Polarstern unterwegs

Polarstern fährt nicht nur als Forschungsschiff durch die Polarregionen. Der Eisbrecher hat auch die Aufgabe, regelmäßig die deutsche Antarktis-Forschungsstation Neumayer-Station III mit Proviant, wissenschaftlichem Gerät und Ersatzteilen zu versorgen. Was das Schiff alles können und über welche Technik es verfügen muss, um sowohl den Ansprüchen der Wissenschaftler als auch seinem Auftrag als Versorger gerecht zu werden, zeigt dieses Video von AWI-Kameramann Lars Grübner.



Gemeinsam Wissen schaffen. Citizen Science.

Produktion der Erdskulptur für die Ausstellung “Wunder der Natur”

Mit Tauchboot JAGO zum Unterwasser-Vulkan vor El Hierro

Studieren am KIT: Chemie

Time lapse video of the installation of Supercoputer JURECA


24.05.2016

HZDR: Timeline Photos

Schade, dass der Open Air Science Slam von DRESDEN-concept gestern so grandios ins Wasser fiel. Es wird eine Wiederholung auf dem Dresdner Theaterplatz geben. Wir freuen uns schon darauf :-)

24.05.2016

MDC: Timeline Photos

Forschungs-Ikone Nir Friedmann kommt als Gast ans MDC! Seine neuen Methoden haben die Systembiologie entscheidend beeinflusst. Nun kommt der Humboldt-Preisträger zu uns und wird mit Nikolaus Rajewsky an dem Zusammenspiel von RNA und Proteinen forschen. http://buff.ly/1WPpWxV

24.05.2016

KIT: Allgemeiner Deutscher Hochschulsportverband

Die Deutsche Studierenden-Nationalmannschaft Fußball trifft morgen auf Frankreich. Im Kader sind auch Sophie Howard und Friederike Abt vom KIT. Wir drücken die Daumen! (Foto: Alex Ortéga)

24.05.2016

FZJ: Timeline Photos

Terahertz-Wellen bieten zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten, zum Beispiel in Körperscannern, sie sind bisher jedoch schwierig und nur eingeschränkt zu erzeugen. Unsere Wissenschaftler haben nun ein neuartiges Konzept zur Herstellung dieser elektromagnetischen Strahlung realisiert. Ihr Emitter in Form einer dünnen Metallschicht kann das gesamte Terahertz-Spektrum erzeugen. Möglich macht dies die geschickte Nutzung der Spineigenschaft von Elektronen. Auf Basis dieses Prinzips lassen sich effizientere Quellen bauen, die erstmals lückenlos über die große Bandbreite von 1 bis 30 THz abstrahlen. Der neue Emitter ist zudem kompakter und kostengünstiger herstellbar. (mb) Bild: Foto des Prototyps, Fritz-Haber-Institut

24.05.2016

KIT: Timeline Photos

Studentische Hilfskraft gesucht: Erstellung von Screencasts Das Steinbuch Centre for Computing (SCC) am KIT sucht ab sofort eine wissenschaftliche Hilfskraft (m/w) zur Erstellung von Screencasts und Dokumentationen. Das Web-Team betreibt das Redaktionssystem zur Erstellung und Pflege von Webseiten für das KIT (OpenText Web Site Management). Gesucht wird zur Aktualisierung und Erweiterung der vorhandenen Video- und Text-Dokumentationen eine Hilfskraft mit guter, möglichst akzentfreier, deutscher Aussprache. Die monatliche Arbeitszeit beträgt 40 Stunden und kann flexibel eingeteilt werden. Voraussetzungen: - Erfahrung in der Erstellung von Screencasts (z.B. mit Camtasia) - Kreative Fähigkeiten und strukturiertes Arbeiten - Gute deutsche Sprachkenntnisse - Technisches Verständnis - Teamfähigkeit & Flexibilität - Freude am selbstständigen Arbeiten Kontakt: Ulrich Weiß, 0721 / 608-44868, weiss@kit.edu

23.05.2016

KIT: Timeline Photos

Neues Graduiertenkolleg in der asymptotischen Geometrie Mit speziellen Forschungsfragen der Geometrie beschäftigt sich ein neues Graduiertenkolleg, das von Mathematikerinnen und Mathematikern des KIT und der Universität Heidelberg getragen wird. Nach erfolgreicher internationaler Begutachtung fördert die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) das Kolleg „Asymptotische Invarianten und Limiten von Gruppen und Räumen“ über einen Zeitraum von viereinhalb Jahren mit rund vier Millionen Euro. Die neue Fördereinrichtung für den wissenschaftlichen Nachwuchs wird mit zehn Doktoranden- und zwei Postdoktorandenstellen zum Oktober 2016 ihre Arbeit aufnehmen. Zehn weitere Doktoranden und fünf Postdoktoranden werden als assoziierte Mitglieder in das Kolleg eingebunden sein. Sprecher sind Professor Roman Sauer (Karlsruhe) und Professorin Anna Wienhard (Heidelberg). http://bit.ly/1s4QMVJ (Grafik: Jos Leys)

23.05.2016

Helmholtz Zentrum München: Timeline Photos

Menschen mit Prädiabetes haben ein erhöhtes Risiko für Typ-2-Diabetes, Herz-Kreislauferkrankungen, Demenz und Krebs. Aber ihr individuelles Risiko für diese Erkrankungen unterscheidet sich deutlich. http://bit.ly/20qpMe9

23.05.2016

DLR: Tim Peake

Tim Peake, britischer ESA-#Astronaut, über seine Homebase in #Köln. Gute Landung, wir freuen uns auf dich, Tim!

23.05.2016

KIT: Timeline Photos

Ab ins Ausland! Infos für "Outgoer" Das International Students Office des KIT (IStO) betreut nicht nur internationale Studierende und Studieninteressierte, es berät auch Studierende, die ein Auslandssemester oder -praktikum planen. Allgemeine Infos zum IStO: http://www.intl.kit.edu/ostudent/ Aktuelle Informationsveranstaltungen zu ERASMUS+ oder Übersee-Austauschprogramme: http://www.intl.kit.edu/download/beratungstermine.pdf KIT - International Affairs/Internationales

20.05.2016

DKFZ: Timeline Photos

Anmeldung verpasst? Sie möchten rechtzeitig über den Termin des nächsten Spendenlaufs informiert werden? Der Newsletter „Heidelberg läuft für die Krebsforschung“ hält Sie jährlich auf dem Laufenden. Jetzt anmelden auf http://www.dkfz.de/de/spenden/Newsletter.html


Instagram

Pflanzenkunde für die Gemüsezucht am Südpol

Obwohl ich erst im Dezember 2017 zu meiner einjährigen Expedition für das Projekt EDEN ISS in die Antarktis aufbreche, gehen bereits jetzt die Vorbereitungen dafür los. Schließlich werde ich in der Antarktis verantwortlich für... Weiter

Tag der Neugier: Es geht langsam los

In zwei Wochen feiern wir unseren Tag der offenen Tür oder den „Tag der Neugier“, wie er bei uns heißt. Die Vorbereitungen für die Großveranstaltung mit rund 20.000 Besuchern laufen... Weiter

„D“ wie „Diversifikation“

Das Forschungszentrum wurde gegründet, um Kernforschung und kerntechnische Entwicklung zu betreiben. Der Gesamtanteil der kerntechnischen Aktivitäten betrug 1970 etwa 35 Prozent. In der Ära des Vorstandsvorsitzenden Karl Heinz Beckurts (1970... Weiter

Augenspiegel 19-16: Online-Werbung

Werbung ist eine weit verbreitete Möglichkeit für Inhalte-Anbieter, online Geld zu verdienen. Doch viele Nutzerinnen und Nutzer setzen so genannte Ad Blocker als Browser-Plugins ein, um die Reklame nicht sehen... Weiter

„C“ wie „Cray“

Sie sah aus wie ein Lounge-Sofa in einem 5-Sterne-Hotel an der Königsallee und wurde tatsächlich als teuerste Sitzbank der Welt bezeichnet. Sie kostete 15 Millionen DM, das Zentrum mietete sie... Weiter

Auf der Suche nach Antworten

Greta Giese studiert International Management in Düsseldorf. Von Februar bis März 2016 hat die 21-Jährige im Forschungszentrum Jülich ein Praktikum gemacht und in der Unternehmenskommunikation (UK) die Abteilung „Veranstaltungen und... Weiter

Aus Ankara in das „Vaterland der Kernphysik“

Dr. Leyla Atar kommt aus der Türkei und hat Astronomie und Physik studiert. Vor kurzem hat sie an der Technischen Universität Darmstadt und bei FAIR und GSI ihre Doktorarbeit abgeschlossen,... Weiter

Einladung zum ScienceTweetup: Expedition „Uhrwerk Ozean“ mit Zeppelin-Flug im Juni auf Usedom

Ein ganz besonderes ScienceTweetup wird zum Start des Jahres der Meere und Ozeane vom Helmholtz-Zentrum Geesthacht (HZG) angeboten. Zum ersten Mal in der Geschichte der Küsten- und Meeresforschung wird ein... Weiter

„B“ wie „Büro für Chancengleichheit (BfC)“

Das Büro für Chancengleichheit berät Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu Fragen wie Elternzeit, Kinderbetreuung, Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Kerngeschäft ist die Chancengleichheit. Regelmäßig erstattet das BfC dem Vorstand einen Fortschrittsbericht,... Weiter

Von Teilchen und Feldern, Maxwell und Einstein

Wer meine Beiträge bis hier aufmerksam gelesen hat, dem wird vielleicht etwas aufgefallen sein. Einerseits habe ich geschrieben, dass wir elektrische Dipolmomente messen wollen und dass man hierzu starke elektrische... Weiter



Helmholtz-Newsroom teilen


Helmholtz-Gemeinschaft

Kommunikation und Medien
Anna-Louisa-Karsch-Straße 2
10178 Berlin

Tel. +49 30 206329-0
Fax. +49 30 206329-65

Email: online@helmholtz.de
www.helmholtz.de

Übersicht Social Media-Kanäle

Impressum

Kontakte und Social Media Kanäle der Forschungszentren finden Sie über das Menü im linken Seitenbereich.

Podcasts

RES087 Permafrost

Als Permafrost bezeichnet man... -> Podcast hören

Da taut sich was zusammen

Permafrost galt lange als... -> Podcast hören

Zweiter Flug zur ISS

Der deutsche Astronaut Alexander... -> Podcast hören

Das leichteste Kuppelkino

Extrem leicht und aufblasbar.... -> Podcast hören


Wie Erdbeben Landschaften formen

Wenn Gebirge entstehen, sind die zugrundeliegenden tektonischen Prozesse oft von zerstörerischen Prozessen begleitet - Erdbeben, die die Landschaft umformen. Anhand eines neuen Modells haben GFZ-Forscher jetzt gemeinsam mit einem Kollegen von der Ecole Normale Superieure in Paris herausgefunden, dass Erdbeben mittlerer Stärke eher nivellierend wirken, als dass sie Topographie aufbauen.

Darmkrebsprävention soll mehr Menschen erreichen - Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe informiert sich über Verbesserungsmöglichkeiten

Der Nutzen der Darmkrebsfrüherkennung ist belegt. Aber wie kann man erreichen, dass mehr Menschen die Präventionsangebote wahrnehmen? Bei der Abschlussveranstaltung des Förderschwerpunkts "Forschung im Nationalen Krebsplan" am 19. Mai präsentierte Michael Hoffmeister vom Deutschen Krebsforschungszentrum Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe die Ergebnisse der „SAMS“-Studie.

Neuartige Terahertz-Quelle: kompakt und kostensparend

Jülich, 24. Mai 2016 – Terahertz-Wellen bieten zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten, zum Beispiel in Körperscannern, sie sind bisher jedoch schwierig und nur eingeschränkt zu erzeugen. Jülicher Wissenschaftler haben mit internationalen Partnern ein neuartiges Konzept zur Herstellung dieser elektromagnetischen Strahlung realisiert. Ihr Emitter in Form einer dünnen Metallschicht kann das gesamte Terahertz-Spektrum erzeugen. Möglich macht dies die geschickte Nutzung der Spineigenschaft von Elektronen....