Startseite

Der Newsroom bildet die Aktivitäten der Geschäftstelle und der Helmholtz-Zentren im Bereich Social Media ab. Die einzelnen Newsrooms, Kontakte und Social Media Kanäle finden Sie auf der linken Seite. Sehen, lesen und diskutieren Sie mit uns!

Die Helmholtz-Gemeinschaft forscht im Auftrag der Gesellschaft an den drängenden Fragen, um die Zukunft zu sichern. Mit fast 36.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in 18 Forschungszentren ist sie die größte Wissenschaftsorganisation Deutschlands.

Leichtgewichte aus Magnesium für die Autos von morgen

Der Film schlägt eine Brücke von einem Studentenprojekt mit viel Herzblut zur Magnesiumforschung am HZG.



Supercomputer: Geballte Rechenleistung für Simulationen der Zukunft

Das MDC im Profil - Max Delbrück Center for Molecular Medicine

Ein 3-D-Modell des menschlichen Gehirns

Das BESSY-VSR Prinzip

Alexander Gerst: Ein Kreisel auf der ISS (Flying Classroom)


22.05.2015

HZB:

Das aufregendste Ereignis heute auf dem Campus: Der Zierknoblauch ist fast soweit!

Mehr...

22.05.2015

DLR:

Galileo: Testzentren für Straßen- und Schienenverkehr eröffnet Europas Satellitennavigationssystem soll im Jahr 2020 komplett einsatzbereit sein. Damit dann alle technischen Möglichkeiten genutzt werden können, hat das DLR Raumfahrtmanagement heute die beiden letzten #Galileo Test- und Entwicklungsumgebungen - das automotiveGATE und das railGATE - eröffnet. Forschungseinrichtungen und Industrie können so modernste Navigationstechniken und -instrumente mit original Galileo-Navigationssignalen testen, damit sie, sobald Galileo am Start ist, einsetzbar sind. Weitere Informationen http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-13697/year-all/ (SC) Bild: railGATE - Galileo-Testumgebung für den Schienenverkehr von Morgen Credit: PCW/Siemens

Mehr...

22.05.2015

FZJ: Resonator-Podcast über Schülerlabore der Helmholtz-Gemeinschaft und das Jülicher "JuLab"

Der Resonator ist der #Podcast der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren. In der aktuellen Folge spricht Holger Klein mit Karl Sobotta vom Jülicher "JuLab" über Schülerlabore im Allgemeinen und über das Forschungszentrum Jülich - Schülerlabor Julab im Besonderen. (mb)

22.05.2015

HAP: European Commission : CORDIS : Projects and Results : Astronomy ESFRI and Research...

The launch of the ASTERICS project: A €15 million EU funding boost for European telescopes, which will help solve the Big Data challenges of European astronomy and give members of the public direct interactive access to some of the best of Europe’s astronomy images and data. The facilities supported by the ASTERICS programme include: the Square Kilometre Array (SKA), the Cherenkov Telescope Array (CTA), the deep-sea research infrastructure KM3NeT, the European Extremely Large Telescope (E-ELT). -- ASTERICS - Astronomy ESFRI and Research Infrastructure CluSter http://cordis.europa.eu/project/rcn/196641_en.html -- more reading: ---- €15 Million Boost to European Astronomy https://portal.cta-observatory.org/Pages/News.aspx http://www.km3net.org/asterics.php #CTA #SKA #KM3Net #EELT #ASTERICS #ESFRI #astrophyisics #astroparticle

22.05.2015

KIT: KIT - Das KIT - Medien - Presseinformationen - PI 2015 - Ausbreitung von Wellen verstehen und...

KIT setzt sich im Wettbewerb um neue Sonderforschungsbereiche (SFB) durch Die Deutsche Forschungsgemeinschaft fördert den SFB "Wellenphänomene: Analysis und Numerik", der vom KIT koordiniert wird. Somit hat das KIT erstmals auch einen SFB im Bereich der Mathematik. Zudem hat sie die Einrichtung des neuen SFB/Transregio "Waves to Weather" bewilligt, an dem das KIT maßgeblich beteiligt ist. Er befasst sich mit einer neuen Generation von Wettervorhersagen. http://www.kit.edu/kit/pi_2015_053_ausbreitung-von-wellen-verstehen-und-steuern.php

22.05.2015

GSI:

Noch hängt sie am Kran, aber gleich hat unser neues Bürogebäude auch eine Treppe. (IP) Foto: GSI

Mehr...

22.05.2015

DLR:

Flüge über Gletscherspalten und Gipfel Derzeit testen Wissenschaftler des DLR bei einer Forschungsflugkampagne auf #Grönland gemeinsam mit Kollegen der ETH Zürich neue Radar-Abbildungsverfahren. Das Ziel: Auf lange Sicht soll sich der Einfluss des Klimawandels auf die interne Schichtung von #Schnee und #Eis bestimmen lassen. Für die Aufnahmen ist das Radarsystem F-SAR auf dem DLR-Forschungsflugzeug Do-228 D-CFFU montiert, das fünf Untersuchungsgebiete im südlichen Teil Grönlands mehrfach überfliegt. Für die Piloten sind die Flüge eine besondere Herausforderung: Weite Distanzen und extreme Witterungsbedingungen müssen speziell berücksichtigt werden. Weitere Informationen zur #ARCTIC15 Kampagne http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-13712/year-all/ (SC) Credit: DLR (CC-BY 3.0)

Mehr...

22.05.2015

HAP: First images of collisions at 13 TeV | CERN

LHC broke its own record again in 13-trillion-electronvolt test collisions! -- First images of collisions at 13 TeV http://home.web.cern.ch/about/updates/2015/05/first-images-collisions-13-tev #LHC #CERN #collisions #13TeV #particlephysics

22.05.2015

HZI: Helmholtz Association—improved conditions for PhD students

Gute Nachrichten für PhD-Studenten: Die Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren strebt eine Verbesserung Eurer Arbeitsbedingungen an! (sdo)

22.05.2015

DESY:

Die neue Ausgabe unseres Forschungsmagazins www.desy.de/femto hat wieder einen tollen Comic vom twitter.com/beetlebum (English version to follow soon)

Mehr...


Traurige Zeiten...

Während ich auf meiner Abschiedstour an den DLR-Standorten unterwegs war, musste ich gleich zwei sehr traurige Nachrichten zur Kenntnis nehmen: Der Vorsitzende des ESA-Rates, Harald Posch und ein Mitarbeiter des DLR, Daniel Oberländer, haben... Weiter

Die schönsten Ferienhäuser zum Mieten

Architekt Jan Hamer hatte genug davon immer wieder nach neuen, geschmackvollen Ferienhäuser zu suchen – deshalb gründete er 2007 seine Plattform urlaubsarchitektur.de. Heute stehen über 330 Destinationen zur Verfügung –... Weiter

Video: Fotografieren auf der Raumstation - damals und heute

Blick ins All: Alexander Gerst in der ISS-Aussichtsplattform Cupola Alexander Gerst startete am 28. Mai 2014 zu seiner Mission "Blue Dot - Shaping the Future", er lebte sechs Monate auf der ISS und... Weiter

Ein Blick aus 20.000 Augen

Besäßen wir Menschen die Augen des Fangschreckenkrebses, erschiene uns die Welt nicht bloß bunt. Sie würde geradezu in Farben explodieren Weiter

Schönheit Erde

25 Jahre lang bereiste der Fotograf Markus Mauthe alle Erdteile – um ihre Schönheit und Einzigartigkeit zu dokumentieren. Und um für einen sorgsameren Umgang mit unserem Heimatplaneten zu werben Weiter

Grönland-Kampagne "ARCTIC15" - unterwegs im ewigen Eis

Forschungskampagne in Grönland Grönlands Eisschild ist bis zu mehrere Kilometer dick und wichtig für die weltweite Klimaforschung. Im Rahmen der Forschungskampagne ARCTIC15 werden deshalb hier neue Abbildungsverfahren mit dem F-SAR-Radarsystem getestet. Weiter

GEOaudio Extra: Lofoten

Aus dem Meer vor Norwegen sticht eine Inselgruppe hervor, auf der die Natur wie ein Wunderwerk wirkt: Die Lofoten prassen mit kühler Exotik. Hören Sie die Reportage "Am Rand der... Weiter



Helmholtz-Newsroom teilen


Helmholtz-Gemeinschaft

Kommunikation und Medien
Anna-Louisa-Karsch-Straße 2
10178 Berlin

Tel. +49 30 206329-0
Fax. +49 30 206329-65

Email: online@helmholtz.de
www.helmholtz.de

Übersicht Social Media-Kanäle

Impressum

Kontakte und Social Media Kanäle der Forschungszentren finden Sie über das Menü im linken Seitenbereich.

Podcasts

Ferngesteuerte Mikroschwimmer

Jülich, 22. Mai 2015 – Manche Bakterienarten fangen in der Nähe von Oberflächen an zu kreisen, ähnlich wie ein Fahrzeug, dessen Räder auf einer Seite von der Fahrbahn abkommen. Wie eng und in welcher Richtung die Bakterien ihre Kreise ziehen, hängt von der Gleitfähigkeit der Oberfläche ab, wie Jülicher Physiker mithilfe von Computersimulationen ermittelt haben. Die Berechnungen zeigen auch, wie...

Galileo: Testzentren für Straßen- und Schienenverkehr eröffnet

Europas Satellitennavigationssystem Galileo soll im Jahr 2020 komplett einsatzbereit sein. Damit zu diesem Zeitpunkt alle technischen Möglichkeiten ausgeschöpft werden können, hat das Raumfahrtmanagement des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) das Tor zu Galileo vollständig aufgestoßen: Forschungseinrichtungen und Industrie können moderne Navigationstechniken und -instrumente schon heute mit original Galileo-Navigationssignalen testen, damit sie mit Beginn des "Galileo-Zeitalters" einsetzbar sind. Mit...

Ausbreitung von Wellen verstehen und steuern

DFG fördert neuen mathematischen Sonderforschungsbereich zu Wellenphänomenen am KIT sowie neuen Transregio zur Wettervorhersage mit KIT-Beteiligung